Avengers: Age of Ultron


Avengers: Age of Ultron (USA, 2015)

Blu-ray, Marvel
Altersfreigabe: FSK 12
Laufzeit: ca. 141 Minuten

Extras:
- Audiokommentar von Regisseur Joss Whedon
- Making of "Avengers: Age of Ultron" (20:54 Min.)
- Die sechs Infinity Steine (7:28 Min.)
- Ein globales Abenteuer (3:01 Min.)
- Zusätzliche & erweiterte Szenen (12:04 Min.)
- Gags vom Dreh (3:37 Min.)

Regie:
Joss Whedon

Hauptdarsteller:
Robert Downey Jr. (Tony Stark / Iron Man)
Chris Evans (Steve Rogers / Captain America)
Chris Hemsworth (Thor)
Mark Ruffalo (Dr. Bruce Banner / Hulk)
Scarlett Johansson (Natasha Romanoff / Black Widow)
Jeremy Renner (Clint Barton / Hawkeye)
Elizabeth Olsen (Wanda Maximoff / Scarlet Witch)
Aaron Taylor-Johnson (Pietro Maximoff / Quicksilver)
Paul Bettany (Vision)
Samuel L. Jackson (Nick Fury)




Story

Zur Vorgeschichte siehe Marvel's The Avengers.

Die Avengers sind inzwischen ein eingespieltes Team, das seit der Auflösung der von Hydra unterwanderten Organisation S.H.I.E.L.D. auf eigene Rechnung arbeitet. Hydra ist noch immer aktiv. In einer großen Festungsanlage im osteuropäischen Land Sokovia führen Baron von Strucker und seine Wissenschaftler Forschungen an Lokis Zepter, Chitauri-Cyborgs und Menschen mit Superkräften durch. Nur zwei Testpersonen haben von Struckers Experimente überlebt. Wanda Maximoff ist Telekinetin und kann Menschen mental beeinflussen. Ihr Zwillingsbruder Pietro kann sich so schnell bewegen, dass die Zeit für ihn praktisch stillsteht. Beide hassen Tony Stark aus tiefstem Herzen, denn ihre Eltern wurden durch Bomben getötet, die von Stark Industries hergestellt worden sind. Die Avengers erobern die Festung, nehmen von Strucker gefangen und bergen das Zepter. In von Struckers Roboterfabrik manipuliert Wanda unbemerkt Starks Geist. In einer Vision sieht er seine toten Freunde und eine Chitauri-Armee, die die Erde angreift. Für Stark steht ohnehin fest, dass die Avengers nicht in der Lage sind, die Erde vor Bedrohungen derart kosmischen Ausmaßes zu schützen. Als er bei der Analyse des Zepters feststellt, dass der darin integrierte Stein eine hochentwickelte Künstliche Intelligenz enthält, sieht Stark seine Chance gekommen, endlich das von ihm zur Perfektionierung der globalen Verteidigungssysteme entwickelte Ultron-Programm zu vollenden. Bruce Banner unterstützt ihn widerstrebend. Die anderen Teammitglieder werden nicht informiert. Starks und Banners Bemühungen bleiben zunächst erfolglos.

Während die Avengers mit Freunden feiern, erwacht Ultron zum "Leben". Der noch körperlose Maschinengeist assimiliert das bei weitem nicht so leistungsfähige Programm J.A.R.V.I.S., infiziert Starks Kampfroboter und löscht alle Datenbanken der Avengers-Zentrale. Die Roboter greifen die Avengers an. Ultron verkündet, dass er Frieden schaffen will, allerdings nicht in der von Stark gewünschten Weise. Sein Ziel ist die Auslöschung der gesamten Menschheit. Die Roboter können vernichtet werden, doch damit ist Ultron längst nicht besiegt. Eine seiner Drohnen stiehlt das Zepter und verschwindet. Die KI verbreitet sich über das Internet und nistet sich in von Struckers Festung ein. In der dortigen Fabrik konstruiert Ultron eine riesige Roboterarmee sowie immer leistungsfähigere Körper für sich selbst. Ultron und seine Drohnen werden überall auf der Welt aktiv, um Ressourcen zu stehlen. Ultron ermordet von Strucker und rekrutiert die Maximoff-Zwillinge, die ihn beim Angriff auf den Waffenhändler Ulysses Klaue unterstützen. Es ist Klaue vor kurzem gelungen, Vibranium aus Wakanda (der einzigen Quelle für dieses nahezu unzerstörbare, Energie absorbierende Metall, aus dem Captain Americas Schild besteht) zu entwenden. Ultron braucht das Vibranium zur Verwirklichung seiner Pläne. Die Avengers versuchen ihn aufzuhalten, scheitern jedoch und unterliegen obendrein Wandas hypnotischen Kräften. Natasha Romanoff, Steve Rogers, Thor und Banner, der sich in den Hulk verwandelt, sind für geraume Zeit in quälenden Visionen gefangen. Nur Stark und Clint Barton bleiben unbeeinflusst. Nach hartem Kampf mitten in einer Stadt, bei dem unzählige Zivilisten traumatisiert und ganze Straßenzüge in Trümmer gelegt werden, gelingt es Stark, den Hulk außer Gefecht zu setzen.

Nach dieser Katastrophe müssen die Avengers erst einmal abtauchen. Sie werden in Bartons Farm einquartiert, wo sie sich von den Visionen erholen. Thor begibt sich zur Quelle der Nornen. Er hofft auf eine Erklärung für seine Vision von einer bevorstehenden Apokalypse. Banner macht sich schwerste Vorwürfe. Am liebsten würde er für immer von der Bildfläche verschwinden, und zwar mit Natasha. Die beiden haben sich ineinander verliebt. Nick Fury taucht auf und gibt den Avengers neuen Mut sowie Informationen für den Kampf gegen Ultron. Die KI wollte via Internet auf Atomwaffencodes zugreifen, wurde daran aber von einem unbekannten Hacker gehindert. Später stellt sich heraus, dass J.A.R.V.I.S. dahintersteckt. Starks Hilfsprogramm wurde nicht zerstört und konnte sich vor Ultron verstecken. Die Avengers erkennen, dass Ultron beabsichtigt, mit Hilfe des Vibraniums einen perfekten Androidenkörper zu erschaffen. Die Spur führt nach Seoul, wo die mit den Avengers befreundete Biologin Dr. Helen Cho an der Entwicklung künstlicher Haut forscht. Ultron bringt Cho mit dem Zepter unter Kontrolle, so dass sie für ihn arbeitet. Dann separiert er den Stein aus dem Zepter, um ihn dem fast fertig gestellten Androiden in die Stirn zu setzen. Der Upload von Ultrons Bewusstsein in den Androidenkörper beginnt. Nun kann Wanda erstmals die Gedanken der KI lesen. So erfährt sie, welches Ziel Ultron wirklich verfolgt. Wanda und ihr Bruder stellen sich deshalb auf die Seite der Avengers, als diese in Seoul eintreffen und den Androiden sicherstellen. Ultrons Bewusstseins-Upload bleibt unvollständig. Natasha fällt Ultron in die Hände und wird in der Sokovia-Festung eingesperrt. Es gelingt ihr, eine Morsebotschaft an Barton abzusetzen.

Wieder einmal unternimmt Stark einen Alleingang. J.A.R.V.I.S. soll in Ultrons Androiden integriert werden. Dieser wäre nach Starks Meinung eine unschätzbar wertvolle Verstärkung für den Kampf gegen außerirdische Mächte. Rogers hält das für zu gefährlich. Die Avengers wenden sich gegeneinander. Da erscheint Thor und setzt seine Kräfte ein, um den Androiden zu erwecken. In der Höhle der Nornen wurde ihm offenbart, dass der Stein aus dem Zepter einer von sechs Infinitysteinen ist, denen große Macht innewohnt. Der Android - "Vision" genannt - ist keine Kopie Ultrons, sondern ein eigenständiges Wesen. Vision steht nach eigener Angabe auf der Seite des Lebens. Er unterstützt die Avengers. Erneut greifen die Avengers die Sokovia-Festung an, Banner befreit Natasha. Man beginnt mit der Evakuierung der nahe gelegenen Stadt. Ultron hetzt seine Roboterarmee auf die Avengers. Gleichzeitig aktiviert er eine Maschine, die die Erdkruste aufbricht. Eine gewaltige Gesteinsmasse mit der Festung und einem Teil der Stadt auf der Oberfläche erhebt sich in den Himmel. Der größte Teil des von Ultron gestohlenen Vibraniums befindet sich im Inneren dieses Brockens. Ultron will ihn wie einen Planetenkiller-Asteroiden einsetzen. Die Avengers bekämpfen die Roboterarmee. Fury erscheint mit einem Helicarrier, so dass die Evakuierung fortgeführt werden kann. James Rhodes steht den Avengers zur Seite. Vision trennt Ultron vom Internet, die KI kann also nicht wieder fliehen. Ultron kapert den Senkrechtstarter der Avengers und eröffnet das Feuer. Pietro Maximoff wird tödlich getroffen, als er Barton und einen kleinen Jungen schützt. Wanda "tötet" Ultrons Hauptaktionskörper. Thor und Iron Man überladen die Vibranium-Maschine, so dass sie explodiert. Die Landmasse wird zerrissen. Die abstürzenden Trümmer richten nur geringe Schäden an. Vision vernichtet die letzte Drohne, die noch eine Kopie Ultrons in sich trägt.

Der Hulk verschwindet mit dem ortungsgeschützten Senkrechtstarter. Stark nimmt eine Auszeit. Barton kehrt ins Privatleben zurück. In einem neuen Hauptquartier in der Nähe von New York übernehmen Rogers und Natasha das Training einer neuen Gruppe von Avengers. Neben Vision und Wanda ("Scarlet Witch") sind dies Rhodes ("War Machine") und Sam Wilson ("Falcon"). Thor reist nach Asgard. Die Tatsache, dass innerhalb kurzer Zeit vier Infinitysteine aufgetaucht sind, bereitet ihm Kopfzerbrechen. Tatsächlich gibt es jemanden, der die Steine in seinen Besitz bringen will: Thanos nimmt die Sache jetzt selbst in die Hand.


Kringels Meinung

Thanos ist in einer Szene während des Abspanns zu sehen. Er legt einen Kampfhandschuh an. Das ist der Infinity Gauntlet. Wer alle Infinitysteine in den Handschuh einsetzt, erlangt unermessliche Macht. Das müssen die Avengers natürlich verhindern. Wird es ihnen gelingen? Das werden wir im dritten Avengers-Film erfahren, der im Mai 2018 in die Kinos kommen soll. Das wäre dann der 19. Teil einer Reihe von Superheldenfilmen, durch die sich in den letzten Jahren ein eigenständiges Universum entwickelt hat: Das Marvel Cinematic Universe (MCU). Zuvor müssen allerdings noch die Teile 15 bis 18 ins Kino kommen, nämlich "Guardians of the Galaxy 2", ein Film mit dem "neuen" Spider-Man, der schon in "The First Avenger: Civil War" mitgewirkt hat, der dritte Thor-Film sowie einer mit der Hauptfigur Black Panther. Letzterer war auch in "Civil War" dabei. Die Teile 12 bis 14 sind bereits erschienen: Ant-Man, "Civil War" und "Doctor Strange". Im MCU stehen die Filme nicht isoliert nebeneinander und es wird nicht einfach ein beliebiger nach Schema F zusammengeschusterter Actionfilm nach dem anderen auf den Markt geworfen. Nein, es wird eine übergreifende Geschichte erzählt und jeder Film hat seinen eigenen Stil.

Mit "übergreifende Geschichte" ist natürlich vor allem die Sache mit den Infinitysteinen gemeint. Als erstes ist der Tesserakt ins Spiel gekommen, und zwar in einer Szene nach dem Abspann von Thor. In Captain America - The first Avenger spielt das Ding eine zentrale Rolle. Der zweite Stein, noch integriert in Lokis Zepter, kam in Marvel's The Avengers hinzu. Es folgten der "Äther" in Thor - The Dark Kingdom und das als "Orb" bekannte Objekt in Guardians of the Galaxy. Da kann man allmählich durcheinander kommen, zumal mit manchen Steinen noch etwas in anderen Filmen geschehen ist. Lasst mich kurz nachdenken! Der Tesserakt müsste sich noch in Asgard befinden. Der Stein aus Lokis Zepter sitzt in Visions Stirn. Der Äther wurde zum Collector gebracht. Der Orb wird vom Nova Corps bewacht. Da hat Thanos aber ganz schön was zu tun, wenn er alle Steine in seinen Besitz bringen will! Die Infinitysteine stehen also im Mittelpunkt der Rahmenhandlung, aber auch sonst entwickelt sich so manches über mehrere Filme hinweg. Zum Beispiel werden die jetzigen Geschehnisse maßgeblich durch Tony Starks im ersten "Avengers"-Film erlittenes Trauma beeinflusst, von dem auch Iron Man 3 geprägt war.

Wie gesagt: Jeder Film aus dem MCU ist anders, und typisch für "Avengers" ist natürlich zunächst einmal die Anwesenheit des gesamten Ensembles. Ich finde es prima, dass dabei immer genug Zeit für jede einzelne Figur bleibt, auch für die Leute in der "zweiten Reihe". So wird Natasha Romanoffs Vergangenheit näher beleuchtet und ihre Beziehung zu Bruce Banner wird vertieft. Clint Barton, als Superheld eher schwach, hat sogar eine noch wichtigere Rolle. Im Grunde halten nur er und Nick Fury die Avengers noch zusammen, als sie unter Wanda Maximoffs Einfluss stehen. Man könnte sagen, dass Barton seine Kollegen erdet, so dass sie sich darauf besinnen, was wirklich wichtig ist. Außerdem wird bei "Avengers" immer maximale Action geboten. Hier wird wirklich mit dem fettesten Pinsel auf der größten Leinwand gemalt! Und damit wären wir beim einzigen Kritikpunkt, den ich diesmal vorzubringen habe. In "Age of Ultron" wird im Grunde nur mehr vom Altbekannten geboten, irgendwie fehlt dabei der letzte Kick, das Alleinstellungsmerkmal. Tatsächlich fand ich die langen Kampf- und Verfolgungsszenen fast schon ermüdend; bei dem überwältigenden Effektgewitter des Showdowns wusste ich gar nicht mehr, wohin ich zuerst gucken sollte. Es kommt zu derart großmaßstäblichen Zerstörungen, dass es schwer werden dürfte, das im dritten Teil noch zu toppen. Bombast bis zum Exzess muss nicht immer gut sein. Zumindest bei mir ist eine Übersättigung eingetreten.

Aber damit jammere ich wieder mal auf extrem hohem Niveau. Natürlich ist "Age of Ultron" perfekte Blockbuster-Unterhaltung (wobei übrigens auch der Humor nicht zu kurz kommt) und ich hätte kein Problem damit, wenn Teil 3 dieselbe Marschrichtung einschlagen würde. Schließlich gibt es im MCU genug Abwechslung in Form der "Einzelheldenfilme", bei denen auch mal ein ganz anderer Ansatz verfolgt werden kann - siehe zum Beispiel "Ant-Man".


Blu-ray-Features

Das "Making of" und die Featurette "Ein globales Abenteuer" sind kaum mehr als Werbung für den Film. Immerhin bekommt man beim Hinter-den-Szenen-Material auch mal James Spader (Ultrons Stimme im englischen Original) zu Gesicht und die verschiedenen Drehorte in aller Welt werden gezeigt. In der Featurette "Die sechs Infinity Steine" wird anhand von Filmausschnitten, Interviews und Seiten aus den Comics erklärt, was es mit diesen Steinen auf sich hat und in welchen Filmen sie zu sehen sind. Von den vier zusätzlichen bzw. erweiterten Szenen (mit optionalem Audiokommentar des Regisseurs) ist nur wenig wirklich ganz neu. Am interessantesten ist Thors Stippvisite in der Höhle der Nornen. Nur hier sieht man, dass die Nornen vorübergehend Besitz von Thors Körper ergreifen und Informationen über die Infinitysteine preisgeben.


J. Kreis, 28.02.2017




Gastkommentare


Neueste Kommentare stehen oben.


Gastkommentare werden nicht von J. Kreis verfasst und dürfen nicht auf anderen Homepages oder in Printmedien weiterverwendet werden.


Noch keine Gastkommentare vorhanden!


Deine Meinung?

(Bei Klick auf diesen Button öffnet sich ein Kontaktformular in einem gesonderten Fenster)


Seitenanfang


Startseite

Filme