American Horror Story: Coven


American Horror Story: Coven (USA, 2013/2014)

DVD Regionalcode 2, Fox Home Entertainment
Altersfreigabe: FSK 18
Laufzeit: Siehe Einzelepisoden

Extras:
- Zombie Halloween (9:58 Min.)
- Der Hexenzirkel (15:35 Min.)
- Ms. Nola (11:31 Min.)

Regie:
Siehe Einzelepisoden

Hauptdarsteller:
Jessica Lange (Fiona Goode)
Sarah Paulson (Cordelia Foxx)
Kathy Bates (Delphine LaLaurie)
Angela Bassett (Marie Laveau)
Taissa Farmiga (Zoe Benson)
Emma Roberts (Madison Montgomery)
Jamie Brewer (Nan)
Gabourey Sidibe (Queenie)
Evan Peters (Kyle Spencer)
Lily Rabe (Misty Day)
Frances Conroy (Myrtle Snow)
Denis O'Hare (Spalding)
Josh Hamilton (Hank Foxx / Henry Renard)
Danny Huston (Axtmann)
Alexander Dreymon (Luke Ramsey)
Patti LuPone (Joan Ramsey)




Inhalt:

Die Box enthält die komplette dritte Staffel der Fernsehserie American Horror Story.

3.1: Bitchcraft (Bitchcraft) Regie: Alfonso Gomez-Rejon (46:41 Min.)

Die Hexenverfolgungen der Vergangenheit hatten einen Hintergrund, der in der modernen Welt nicht mehr allgemein bekannt ist. Hexen, also Frauen mit verschiedenen übernatürlichen Kräften, existieren wirklich. In manchen Familien werden bestimmte Fähigkeiten in der weiblichen Linie vererbt. In jeder Generation wird eine Hexe geboren, die alle Kräfte in sich vereint und den Rang der Obersten erhält. Das erfährt die junge Zoe Benson, als sie zum ersten Mal mit ihrem Freund schläft. Dabei stirbt der Junge an einer massiven Hirnblutung. Erst danach wird Zoe von ihrer Mutter (die selbst keine Hexe ist) eingeweiht. Wenig später wird sie von einer Hexe abgeholt und nach New Orleans gebracht. Die Hexen haben gelernt, ihre Existenz geheim zu halten. In "Miss Robicheaux's Akademy for exceptional young Ladies", die zu Zoes neuem Zuhause wird, bringt Cordelia Foxx jungen Hexen bei, wie sie ihre Gaben kontrollieren und unauffällig leben können. Außer Zoe erhalten dort zurzeit drei weitere Hexen Unterricht: Die telekinetisch begabte und extrem eingebildete Schauspielerin Madison Montgomery, die "menschliche Voodoopuppe" Queenie und Nan, eine Hellseherin mit Down-Syndrom. Cordelia erklärt, dass die Hexen vom Aussterben bedroht sind, weil sie immer noch verfolgt werden und weil manche betroffenen Familien absichtlich keine Kinder in die Welt setzen.

Die amtierende Oberste ist Cordelias Mutter Fiona Goode. Sie kümmert sich allerdings nicht um den Zirkel, sondern nur um sich selbst. Mit all ihrer Macht ist es ihr nicht gelungen, ihren Alterungsprozess zu stoppen. Sie kann sich nur für kurze Zeit verjüngen, indem sie jemandem die Lebensenergie aussaugt. So verfährt sie mit einem Wissenschaftler, dessen Forschungen an einem Verjüngungsserum sie finanziert hat, der aber noch kein für Menschen taugliches Medikament entwickeln konnte. Als Fiona aus den Nachrichten erfährt, dass in Louisiana eine junge Frau namens Misty Day, die die Gabe der Wiederbelebung von Toten besitzt, als Hexe verbrannt worden ist, verlegt sie ihren Wohnsitz zum Missvergnügen Cordelias von Los Angeles zur Akademie, um die jungen Hexen auf den Überlebenskampf vorzubereiten. Fiona ist der Überzeugung, dass Cordelias Methoden viel zu lasch sind.

Madison nimmt Zoe mit zu einer Stutendenfeier. Dort begegnet Zoe dem Studenten Kyle Spencer. Die beiden verlieben sich ineinander. Kyle ist ganz anders als die Komasäufer aus seiner Bruderschaft. Diese verabreichen Madison insgeheim eine Droge und vergewaltigen sie. Als Kyle einschreitet, wird er bewusstlos geschlagen. Hilflos muss Zoe mit ansehen, wie die Übeltäter mit einem Bus davonfahren, doch inzwischen ist Madison wieder zu Kräften gekommen. Sie greift telekinetisch nach dem Bus, der sich überschlägt und Feuer fängt. Bis auf zwei Studenten sterben alle Insassen. Einige Zeit später besucht Zoe die Überlebenden im Krankenhaus. Sie hofft, Kyle möge noch am Leben sein. Stattdessen steht sie vor dem Bett des Rädelsführers. Zoe tötet den jungen Mann auf ihre ganz spezielle Art.

Fiona macht einen Ausflug mit den vier Hexenschülerinnen. Eher zufällig nehmen sie an einer Führung in einem Anwesen teil, das im Jahre 1834 der reichen Sklavenhalterin Delphine LaLaurie gehört hat. Die sadistische Frau und ihr Ehemann haben schwarze Sklaven unter unmenschlichen Bedingungen auf dem Speicher gefangen gehalten und schrecklich gefoltert. Um ein Mittel zur Hautpflege zu gewinnen, hat Delphine den Sklaven bei lebendigem Leib die Bauchspeicheldrüse entnommen. Eines ihrer Opfer namens Bastien (dem sie einen Stierkopf aufgesetzt hat) war der Geliebte der mächtigen Voodoopriesterin Marie Laveau, die sich grausam gerächt hat. Delphines Leiche wurde nie gefunden, doch Nan "sieht", dass Delphine im Hof ihres Anwesens begraben wurde. Fiona gräbt den Sarg aus. Delphine ist immer noch am Leben.



American Horror Story Coven

(Fiona Goode und Delphine LaLaurie)


3.2: Der perfekte Freund (Boy Parts) Regie: Michael Rymer (41:03 Min.)

Fiona hält Delphine heimlich in der Akademie gefangen, um das Geheimnis des ewigen Lebens zu enträtseln. So erfährt sie, dass Marie hinter der Angelegenheit steckt. Die Voodoopriesterin hat sich damals grausam an der Sklavenhalterin gerächt. Sie hat deren gesamte Familie grausam ermordet und Delphine mit einem Fluch belegt, der dazu führt, dass sie nicht sterben oder getötet werden kann. Sie muss nicht einmal essen und trinken. Nan fühlt sich von Delphines Gedanken gestört und befreit die Exhumierte in Fionas Abwesenheit. Delphine schlägt Queenie nieder, da sie sie für eine unbotmäßige Sklavin hält. Sie muss sich erst an den Gedanken gewöhnen, dass 180 Jahre vergangen sind. Es fällt ihr schwer, sich in der modernen Welt zu akklimatisieren. Eigentlich möchte sie nur sterben.

Zwei Polizeibeamte erscheinen, um Zoe und Madison zu verhören. Zeugen haben berichtet, dass Madison mit einigen der beim Busunglück ums Leben gekommenen Studenten zusammen war. Zoe wurde beim Besuch im Krankenhaus von einer Überwachungskamera gefilmt und es ist bekannt, dass ihr Freund auf dieselbe Weise gestorben ist wie der junge Mann, den sie besucht hat. Zoe verliert die Nerven und gesteht alles, so dass Fiona die Beamten verhexen muss, damit diese den Vorfall vergessen. Danach macht Fiona den Mädchen unmissverständlich klar, dass Hexen in dieser Welt nur eines zu fürchten haben: Die Oberste.

Zoe und Madison brechen in die Leichenhalle ein. Um des lieben Friedens willen will Madison Zoe bei Kyles Wiedererweckung helfen. Leider wurden die Businsassen beim Unfall buchstäblich zerrissen. Madison betrachtet dies als Chance. Sie sucht die besten Leichenteile zusammen, so dass der "perfekte Freund" zusammengenäht werden kann. Mittels eines gestohlenen Zauberspruches und der Anrufung Azazels wird die Kreatur reanimiert. Kyle kommt allerdings erst zu sich, als Zoe ihn küsst. Kyle ist nicht mehr dieselbe Person, die er vor seinem Tod war. Er kann nicht sprechen, leidet unter Krämpfen und neigt zu aggressiven Ausbrüchen. Zoe kann gerade noch verhindern, dass er einen Wachmann erschlägt.

Derweil stattet Fiona Marie einen Besuch ab. Die unsterbliche Voodoopriesterin betreibt einen Friseurladen in New Orleans. Marie weiß sehr genau, wer Fiona ist. Sie behauptet, die weißen Hexen hätten ihre Kräfte einst in Salem von der schwarzen Voodoo-Priesterin Tituba erhalten, diese aber verraten. Seitdem herrscht Feindschaft zwischen beiden Lagern. Fiona verlangt zu wissen, wie man die ewige Jugend erlangen kann. Diese Information wird ihr natürlich verweigert. Cordelia wünscht sich sehnlichst ein Kind, ist aber unfruchtbar. Deshalb trifft sie gewisse magische Vorbereitungen und zelebriert eine Schwarze Messe mit ihrem Mann Hank, der in das Geheimnis der Hexen eingeweiht ist.

Zoe möchte Kyle in die Akademie bringen. Unterwegs wird sie von Misty überrascht, deren Kräfte es ihr ermöglicht haben, die Verbrennung unbeschadet zu überstehen. Misty wusste bisher nicht, dass es andere Hexen gibt. Sie sagt, Zoes starke Magie habe sie angelockt. Misty führt Zoe und Kyle zu ihrer im Sumpf gelegenen Hütte. Sie setzt ihre Kräfte ein, um Kyle zu heilen.



American Horror Story Coven

(Kyle wird neu zusammengesetzt. Unten fehlt aber noch etwas ...)


3.3: Die Nachfolgerin (The Replacements) Regie: Alfonso Gomez-Rejon (50:39 Min.)

Fiona zieht eine Schönheitsoperation in Betracht, muss sich jedoch sagen lassen, dass ein chirurgischer Eingriff aufgrund ihrer alarmierend schlechten Blutwerte nicht in Betracht kommt. Ihr wird klar, was das zu bedeuten hat: Eine neue Oberste wächst heran. Die Nachfolgerin gewinnt immer stärkere magische Kräfte und entzieht ihrer Vorgängerin dabei die Lebenskraft. Fiona selbst ist auf diese Weise zur Obersten geworden. Normalerweise wird eine Anwärterin von der amtierenden Obersten nominiert und muss die "Sieben Wunder" beherrschen, besonders anspruchsvolle Akte der Magie. Fiona hat ihre Vorgängerin Anna-Leigh Leighton im Jahre 1971 jedoch ermordet. Einziger Zeuge war Spalding, das stumme Faktotum der Akademie. Fiona nimmt an, dass Madison die kommende Oberste ist, denn die junge Frau gewinnt eine neue Fähigkeit, ohne zu wissen, wie das vor sich gegangen sein könnte. Als sie den attraktiven Nachbarn Luke zu verführen versucht und von dessen Mutter, einer christlichen Fanatikerin, aus dem Haus gewiesen wird, setzt Madison Pyrokinese ein und lässt die Vorhänge in Flammen aufgehen.

Delphine wird gezwungen, als Hausmädchen in der Akademie zu arbeiten. Sie bringt es nicht über sich, die von ihr als "Negerin" bezeichnete Queenie zu bedienen. Zur Strafe wird Delphine von Fiona dazu verdonnert, von Stund an Queenies persönliche Sklavin zu sein. In der Nacht lässt sich Queenie von Delphine bekochen. Ein Mann mit Stierkopf und Hufen versucht ins Haus einzudringen. Der Minotaurus ist Bastien, einer der von Delphine gefolterten Sklaven und Maries einstiger Geliebter. Queenie lockt die Kreatur ins Gewächshaus. Sie glaubt, der Minotaurus wünsche sich wie sie selbst nur Liebe und ist bereit, sich ihm hinzugeben, wird aber von der Kreatur attackiert. Da alle bisherigen Bemühungen nutzlos waren, wendet sich Cordelia mit ihrem Kinderwunsch an Marie. Die Voodoo-Priesterin versichert ihr, dass es einen sehr kostspieligen, aber hundertprozentig wirkungsvollen Fruchtbarkeitszauber gibt. Dieser wird Cordelia jedoch aufgrund der Feindschaft zwischen Marie und Fiona verweigert. Cordelia hatte hiervon bisher nichts gewusst.

Zoe besucht Kyles Mutter Alicia, die vor Verzweiflung wegen des Todes ihres Sohnes schon Selbstmord begehen wollte. Zoe verspricht ihr, Kyle werde zurückkehren. Inzwischen hat sich Kyle unter Mistys Fürsorge einigermaßen erholt. Misty möchte Kyle bei sich behalten, doch Zoe nimmt ihn mit und liefert ihn zu Hause ab. Sie ahnt nicht, dass Mutter und Sohn ein inzestuöses Verhältnis hatten, welches Alicia nun wieder aufleben lässt. Alicia ist eifersüchtig auf Zoe. Sie will Kyle ganz für sich, obwohl sie erkennt, dass mit ihm etwas nicht stimmt. Kyle erschlägt seine Mutter, als sie ihn bedrängt. Zoe, die zum Abendessen eingeladen war, findet ihre Leiche.

Fiona spielt die Rolle von Madisons Mentorin. Sie geht mit der jungen Frau aus und macht sie betrunken. Zurück in der Akademie erklärt Fiona, sie habe Krebs und werde in einem Jahr tot sein. Madison solle ihre Nachfolge antreten. Sie tut so, als wünsche sie sich den Tod. Es kommt zu einem Handgemenge, bei dem Fiona Madisons Kehle vor Spaldings Augen aufschlitzt. Angesichts der ausblutenden Leiche meint Fiona, der Orden brauche keine neue Oberste, sondern einen neuen Teppich ...



American Horror Story Coven

(Was von Madison übrig blieb)


3.4: Die Toten werden auferstehen (Fearful Pranks Ensue) Regie: Michael Uppendahl (42:46 Min.)

Spalding kümmert sich auf seine Art um Madison. Er liebt Puppen und bewahrt die Leiche als solche in seinem Zimmer auf. Fiona findet die schwer verwundete Queenie. Mit vereinten Kräften gelingt es Fiona und Cordelia, Queenies Leben zu retten. Delphine überwindet ihre rassistischen Vorurteile und bedankt sich bei Queenie, denn die hat ihr das Leben gerettet. Fiona vernichtet den Minotaurus und lässt Marie den abgetrennten Stierkopf zukommen. Daraufhin erklärt Marie den Waffenstillstand, den sie selbst vor vielen Jahrzehnten mit Fionas Vorgängerin vereinbart hat, für ungültig. Hank trifft sich heimlich mit einer Frau in einem Hotel. Er schläft mit ihr, anschließend erschießt er sie. Zoe erkennt, dass Kyles Wiedererweckung ein Fehler war, der rückgängig gemacht werden muss. Doch Kyle verschwindet, bevor sie ihm Rattengift verabreichen kann. Es ist Halloween, daher erregt der blutüberströmte junge Mann kein Aufsehen.

Nan kann Madisons Gedanken nicht mehr hören und glaubt, dass ihre Mitschülerin ermordet worden ist. Sie benachrichtigt den Rat für Hexerei. Eine dreiköpfige Untersuchungskommission begibt sich zur Akademie, angeführt von Myrtle Snow, die schon vor 40 Jahren den Verdacht hatte, dass Fiona hinter dem Verschwinden der damaligen Obersten steckt. Da sich Fiona zudem in der Vergangenheit nicht gerade um den Hexenzirkel verdient gemacht hat, droht ihr der Tod auf dem Scheiterhaufen. Auch vor 40 Jahren ist es zu einer Anhörung gekommen. Spalding hätte aussagen sollen, ist am Vorabend seiner Befragung jedoch mit herausgeschnittener Zunge aufgefunden worden. Myrtle ist davon überzeugt, dass Fiona das getan hat. In Wahrheit hat sich Spalding aus Liebe zu Fiona vor ihren Augen selbst verstümmelt, denn ihm war klar, dass Myrtle seine Zunge mit einem Wahrheitszauber belegt hatte. Deshalb schreibt Spalding jetzt Myrtles Namen auf, als er aufgefordert wird, die Person zu benennen, die für die Verstümmelung verantwortlich ist. Die Ratsmitglieder nehmen an, dass Madison die kommende Oberste war und von Fiona beseitigt wurde. Dieser Vorwurf wird von Cordelia entkräftet. Bekanntlich zehrt die kommende Oberste von den Kräften ihrer Vorgängerin, müsste also bei bester Gesundheit sein. Madison hatte jedoch eine Herzkrankheit.

Anschließend geht Fiona mit ihrer Tochter feiern. Sie bleibt bei der Behauptung, nichts mit Madisons Verschwinden zu tun zu haben. In den Waschräumen wird Cordelia von einer maskierten Person mit Säure angegriffen. Marie führt ein Voodoo-Ritual zur Wiedererweckung der Toden durch. Sobald sie sich in Trance versetzt hat, erheben sich die Toten aus ihren Gräbern. Unzählige Zombies, darunter Delphines Töchter, belagern die Akademie.



American Horror Story Coven

(Der Hexenrat. Myrtle sitzt in der Mitte.)


3.5: Brenn, Hexe, brenn! (Burn, Witch, Burn!) Regie: Jeremy Podeswa (40:04 Min.)

Cordelia wird mit verätzem Gesicht und zerstörten Sehnerven ins Krankenhaus eingeliefert. Dort sieht Fiona dieselbe verhüllte Person, von der Cordelia angegriffen wurde. Während Fiona am Bett der bewusstlosen Cordelia sitzt und sich mit dem später eintreffenden Hank streitet (als dieser Cordelia berührt, erwacht sie und "sieht", dass er mit einer Fremden geschlafen hat), müssen sich die Bewohner der Akademie gegen eine Horde von Untoten zur Wehr setzen. Luke, an dem Nan Gefallen gefunden hat, wird schwer verwundet. Nan begibt sich in Gefahr, um Luke zu retten. Delphine lässt eine ihrer untoten Töchter ein. Doch seinerzeit hat Delphine ihre Kinder fast genauso grausam behandelt wie die Sklaven. Die Untote greift an, bis es Delphine gelingt, ihr Herz zu durchbohren. Zoe schnappt sich eine Kettensäge, um die wandelnden Toten fachgerecht zu zerteilen. Ihr geht das Benzin aus, bevor sie alle Untoten unschädlich machen kann. In höchster Bedrängnis schickt sie einen Zombie, der sich über sie hermachen will, mit einer neu entdeckten magischen Fähigkeit zurück ins Reich der Toten. Dadurch wird Maries Trance unterbrochen. Die Voodoo-Zauberin erkennt, dass eine besonders mächtige Hexe in der Akademie weilt.

Am nächsten Tag werden die Überreste der Zombies verbrannt. Die drei Ratsmitglieder kehren zurück, denn aufgrund der Attacken auf Cordelia und die Akademie halten sie es für erwiesen, dass Fiona eine schlechte Oberste ist und abgesetzt werden muss. Doch Fiona hat noch ein Ass im Ärmel. Sie behauptet, der Hexenzirkel werde nicht von außen bedroht, sondern von innen, und Myrtle sei diejenige, die Cordelia angegriffen habe. Zum Beweis streift Fiona einen der Handschuhe ab, die Myrtle immer trägt. Zum Vorschein kommt eine schwer verätzte Hand. Myrtle ist völlig verwirrt und kann sich nicht gegen weitere Vorwürfe wehren, die ihr von Fiona an den Kopf geworfen werden. Sie gibt sogar zu, schon seit längerer Zeit insgeheim gegen Fiona gearbeitet zu haben, um ihre gefährliche Rivalin aufzuhalten. Myrtle wird zum Tod auf dem Scheiterhaufen verurteilt. Fiona zündet das Feuer eigenhändig an. Nur Fiona und Queenie wissen, dass Myrtle unschuldig war. In Fionas Auftrag hat Queenie ihre Gabe als menschliche Voodoopuppe genutzt, um Myrtles Hand zu verätzen. Queenie hat allerdings nicht mit dem Todesurteil gerechnet. Fiona versucht die Bedenken der jungen Frau zu zerstreuen, indem sie ankündigt, sie werde Queenie persönlich unterrichten. Vielleicht sei Queenie zur nächsten Obersten ausersehen.

Misty findet Myrtles verbrannte Leiche und erweckt sie zum Leben.



American Horror Story Coven

(Misty kümmert sich um Myrtle)


3.6: Der Axtmann kommt (The Axeman Cometh) Regie: Michael Uppendahl (40:38 Min.)

Zoe findet Hinterlassenschaften früherer Hexengenerationen, unter anderem alte Fotos, die erkennen lassen, wie sehr der Hexenzirkel in den letzten Jahrzehnten geschrumpft ist. Zoe ist entschlossen, diesen Prozess aufzuhalten. Sie weiht ihre Freundinnen ein. Um herauszufinden, ob Madison tot ist, nutzt Zoe ein Ouija-Hexenbrett. Tatsächlich meldet sich ein Geist, aber es ist nicht Madison, sondern der Axtmann, ein Serienmörder, der New Orleans vor gut 100 Jahren in Angst und Schrecken versetzt und es sogar gewagt hat, auf der Suche nach Opfern in die Akademie einzudringen. Den Hexen war er jedoch nicht gewachsen. Er wurde von ihnen getötet. Der Geist des Axtmanns ist jetzt an das Haus gefesselt, in dem er gestorben ist. Zoe schließt einen Handel mit ihm. Er soll ihr sagen, wo sich Madison befindet, dafür wird sie ihn befreien. Einem Hinweis des Geists folgend findet Zoe Madisons Leiche in Spaldings Zimmer. Spalding attackiert Zoe, wird aber von ihr überwältigt. Zoe, Nan und Queenie setzen ihre Kräfte ein, um Spalding zu foltern und herauszufinden, wer Madison getötet hat. Spalding nimmt die Schuld auf sich, doch die Hexen bleiben skeptisch.

Fiona muss eine Chemotherapie über sich ergehen lassen muss. Cordelia ist blind, hat aber das Zweite Gesicht. Da sie durch eine Vision erfahren hat, dass sie von Hank betrogen wurde, wirft sie ihn aus dem Haus. Sie ahnt nicht, dass der Verrat viel schlimmer ist als angenommen. Hank arbeitet in Wahrheit schon seit Jahren für Marie und hat bereits mehrere Hexen ermordet, auf deren Spur er durch seine Beziehung mit Cordelia gekommen ist. Die Geliebte, die Cordelia in ihrer Vision gesehen hat, war eine davon. Marie glaubt, dass Hank weich geworden ist und sich in Cordelia verliebt hat. Sie befiehlt ihm, ihr die Köpfe aller Hexen des Zirkels zu bringen. Andernfalls werde sie ihn töten.

Misty kümmert sich um die noch nicht ganz wiederhergestellte Myrtle. Kyle taucht auf und wird aggressiv, als Misty ihn badet, denn er fühlt sich an den Missbrauch durch seine Mutter erinnert. Zoe kommt hinzu und nimmt die beiden mit in die Akademie. Dort wird Kyle im Gewächshaus angekettet. Misty soll Madison zum Leben erwecken, was ihr mit Zoes Hilfe tatsächlich gelingt. Madison kann sich aber nicht daran erinnern, von wem sie ermordet wurde. Die jungen Hexen halten all das geheim. Misty verlässt das Anwesen, denn sie spürt die Anwesenheit von etwas Bösem - der Axtmann ist aus dem Reich der Toten zurückgekehrt, kann das Haus aber nicht verlassen. Er bedroht Cordelia und hält sie in ihrem Zimmer fest. Beim verzweifelten Versuch, Cordelia zu retten, entdeckt Zoe eine weitere magische Fähigkeit. Auch sie kann jetzt hellsehen und erkennt somit, in welchem Buch der Zauberspruch für die Freisetzung des Axtmanns steht. Sobald der Zauber gewirkt wurde, lässt der Axtmann von Cordelia ab und verlässt die Akademie. Einige Zeit später betritt er eine Bar. An der Theke begegnet er Fiona.



American Horror Story Coven

(Der Axtmann verrichtet sein blutiges Werk)


3.7: Die Toten (The Dead) Regie: Bradley Buecker (46:09 Min.)

Madisons Anwesenheit bleibt kein Geheimnis. Cordelia begegnet ihr zufällig, berührt sie und erfährt in einer Vision, dass Madison von Fiona getötet wurde. Diese Erkenntnis teilt sie mit Zoe. Beiden ist klar, dass Zoe aufgrund ihrer erstarkenden Kräfte in Gefahr ist, zu Fionas nächstem Opfer zu werden. Sie beschließen, Fiona zu töten. Madison ist von den Toten auferstanden, doch sie empfindet nichts. Sie ist vollkommen schmerzunempfindlich und hat einen unstillbaren Hunger. Kyle geht es sehr ähnlich. Somit verstehen die beiden einander bestens. Nachdem sich Madison bei Kyle ausgesprochen hat, schlafen sie miteinander. Zoe, die es immer noch nicht übers Herz gebracht hat, Kyle von seinen Qualen zu erlösen, sieht das mit an.

Queenie und Delphine haben sich angefreundet. Delphine behauptet, als Schwarze werde Queenie von den anderen Hexen nie ganz akzeptiert werden. Deshalb besucht Queenie den Voodoo-Zirkel. Marie teilt Delphines Meinung und bietet Queenie ein neues Zuhause an. Als Gegenleistung soll Queenie Delphine ausliefern. Marie klärt Queenie über Delphines Vergangenheit auf. Um herauszufinden, ob die grausigen Geschichten stimmen, bringt Queenie Delphine dazu, eine schreckliche Tat zu gestehen. Seinerzeit hat Delphine das neu geborene Kind einer Sklavin ermordet, die von Delphines Ehemann geschwängert worden war, und das Blut vor den Augen der Mutter als Schönheitsmittel benutzt. Die Sklavin hatte sich daraufhin in den Tod gestürzt. Queenie lockt Delphine in Maries Frisiersalon. Dort wird Delphine in einen Käfig gesperrt und gefoltert.

Nachdem Fiona eine heiße Nacht mit dem Axtmann verbracht hat, erfährt sie, wer ihr Liebhaber wirklich ist. Der körperlich gewordene Geist erklärt, er habe seit Fionas Ankunft in der Akademie (sie war damals acht Jahre alt) über sie gewacht und sich in den folgenden Jahren in sie verliebt. Er glaubt, ihre Beziehung sei etwas Besonderes. Fiona gibt sich zunächst abweisend, kehrt dann aber doch zu ihm zurück.

Zu den von Zoe gefundenen Hinterlassenschaften gehört auch Spaldings abgetrennte Zunge. Diese ist aufgrund von Myrtles Zauberspruch nicht verwest. Zoe vollführt ein magisches Ritual und setzt die Zunge wieder ein, während Spalding schläft. Als der an sein Bett gefesselte Spalding erwacht, stellt er fest, dass er wieder reden kann, aber jede Frage wahrheitsgemäß beantworten muss. Zoe bringt Spalding dazu, den Namen von Madisons Mörderin auszusprechen. Dann tötet sie ihn. Wenig später wird sie von Madison angesprochen, die meint, man könne sich Kyle teilen. Kyle hat nichts dagegen ...



American Horror Story Coven

(Marie Laveau)


3.8: Das Heilige Opfer (The Sacred Taking) Regie: Alfonso Gomez-Rejon (42:26 Min.)

Queenie hat sich ganz vom Hexenzirkel losgesagt. Zoe und Madison begegnen ihr ein letztes Mal, als sie einen Vergewaltiger tötet, um dessen böses Herz für ein Voodoo-Ritual zu beschaffen. Fiona geht davon aus, dass sie aufgrund ihrer Krebserkrankung nur noch wenige Wochen zu leben hat, und dass die erstarkende neue Oberste hierfür verantwortlich ist. Cordelia, Zoe, Madison und Nan wissen, dass Fiona alles daransetzen wird, die neue Oberste zu töten. Sie schließen einen Pakt zur Ermordung Fionas. Sie erhalten Verstärkung durch Misty und die genesene Myrtle. Die beiden sind vor einem Bewaffneten aus dem Sumpf geflohen und haben Zuflucht in der Akademie gesucht. Nur eine sehr mächtige Hexe kann den Wiederauferstehungszauber wirken. Deshalb gehen die Frauen davon aus, dass Misty die neue Oberste ist. Ob die Annahme richtig ist, wird sich erst nach Fionas Tod zeigen. In Zeiten höchster Not kann sich die alte Oberste opfern, um den Prozess zu beschleunigen. Die Hexen bereiten das entsprechende Ritual vor. Madison und Myrtle zeigen sich Fiona, um sie dazu zu bringen, Selbstmord zu begehen. Fiona soll glauben, dass Madison zur Obersten ausersehen sei. Angesichts ihres fortschreitenden körperlichen Verfalls und der Tatsache, dass ihr wegen der Ermordung zweier Hexen der Tod auf dem Scheiterhaufen droht, schluckt Fiona tatsächlich die Schlaftabletten, die ihr von Myrtle in die Hand gedrückt werden. Spaldings Geist erscheint und erklärt Fiona, dass sie getäuscht wurde. Fiona erbricht die Tabletten und konfrontiert Cordelia mit ihrem Wissen.

Nan ist sauer, weil man ihr die Eignung zur Obersten abspricht. Sie verlässt die Akademie und geht zum Nachbarhaus, weil sie durch ihre telepathischen Kräfte erfahren hat, dass Luke wegen des Kontakts mit den Hexen von seiner Mutter gequält wird. Dabei wird sie von Hank beobachtet. Lukes Mutter Joan bedroht Nan und ruft die Polizei. Da fallen Schüsse. Luke deckt Nan mit seinem Körper und wird angeschossen, seine Mutter stirbt. Fiona und Misty schauen sich am Tatort um. Fiona verlangt eine Kostprobe von Mistys Kräften. Die Sumpfhexe erweckt daraufhin Lukes Mutter. Cordelia findet draußen ein Silbergeschoss und erkennt, dass ein Hexenjäger unterwegs ist. Da der ganze Zirkel bedroht ist, müssen Cordelia und Fiona ein Zweckbündnis schließen. Kyle hat sprechen gelernt. Er gesteht Zoe seine Liebe. Madison hört unbemerkt mit.

Delphine gibt ihre arrogante Haltung gegenüber Marie trotz der Gefangenschaft nicht auf. Sschließlich ist sie unsterblich und würde es nur begrüßen, weitere hundert Jahre in einem Sarg zu verbringen, weil sie die Vorstellung unerträglich findet, dass ein Schwarzer im Weißen Haus residiert. Sie muss jedoch feststellen, dass sie sich allzu sicher gefühlt hat. Marie zerstückelt ihre Gefangene. Fiona findet Delphines abgetrennten, immer noch lebendigen Kopf in einem auf den Stufen der Akademie abgelegten Pappkarton.



American Horror Story Coven

(Luke und seine Mutter)


3.9: Der Kopf (Head) Regie: Howard Deutch (41:13 Min.)

Fiona klemmt sich den Karton mit Delphines Kopf unter den Arm und sucht Marie auf, um über ein gemeinschaftliches Vorgehen gegen den Hexenjäger zu verhandeln. Sie wird abgewiesen, denn im Gegensatz zu Fiona glaubt Marie, dass sie Hank (dessen Doppelrolle den weißen Hexen noch nicht bekannt ist) unter Kontrolle hat. Doch da täuscht sie sich. Hank ist der jüngste Nachkomme eines uralten Ordens von Hexenjägern. Sein Vater leitet den Orden, dessen Hauptquartier, der Delphi Trust (eine Vermögensmanagementfirma), sich in Atlanta befindet. Hank hätte eigentlich nur die Lage in New Orleans sondieren sollen. Sein Vater ist äußerst unzufrieden darüber, dass sich Hank mit Marie verbündet und offensichtlich Gefühle für Cordelia entwickelt hat. Hank ist entsetzt, als er erfährt, dass sein Vater hinter dem Säureanschlag auf Cordelia steckt. Marie setzt Hank unter Druck. Die weißen Hexen sollen noch in derselben Nacht sterben, sonst wird Marie Hank via Voodoopuppe töten.

Queenie soll Delphines Kopf verbrennen, bewahrt ihn aber in ihrem Zimmer auf. Sie zwingt Delphine, sich Fernsehserien wie "Roots" und Archivmaterial über die Unterdrückung und Verfolgung der Schwarzen anzusehen, damit die verbohrte Rassistin etwas lernt. Myrtle liebt Cordelia seit vielen Jahren wie eine eigene Tochter und versichert ihr, dass sie nichts mit der Säureattecke zu tun hatte. Myrtle hat durch den Flammentod neue Kräfte gewonnen. Sie lähmt die beiden anderen Ratsmitglieder mit Eisenhutgift und entnimmt ihnen je ein Auge. Die zerstückelten Leichen werden in Säure aufgelöst, die Augen werden Cordelia eingesetzt. Cordelia kann nun wieder sehen, verliert aber die Gabe des Zweiten Gesichts. Zusammen mit Misty bereitet sie einen Schutztrank gegen das Böse vor. Da taucht Hank auf und behauptet, er wolle ihr helfen. Cordelia hat bereits die Scheidung eingereicht und verweist Hank des Hauses.

Zoe, Madison und Nan besuchen Luke im Krankenhaus. Der junge Mann liegt im Koma, aber Nan kann seine Gedanken lesen und an Joan weitergeben. Lukes Mutter ist Nan sehr dankbar - jedenfalls solange, bis Luke ihr durch Nans Mund mitteilt, dass er im Jenseits erfahren hat, wie sein Vater gestorben ist. Joan hatte dabei ihre Hand im Spiel und dafür werde Gott sie strafen. Nachdem die Hexen gegangen sind, erwacht Luke aus dem Koma. Joan erstickt ihn mit einem Kissen. Fiona entdeckt Kyle, den Zoe und Madison bisher versteckt gehalten haben, weil er immer noch verwirrt ist und keine Kontrolle über seine große Körperkraft hat. Fiona setzt ihre Magie ein, um Kyles Geisteszustand soweit zu verbessern, dass der junge Mann als neuer Wächter des Hexenzirkels eingesetzt werden kann.

Schwer bewaffnet macht sich Hank ans Werk. Er hat es jedoch nicht auf die weißen Hexen abgesehen, sondern auf den Voodoo-Zirkel. Er erschießt einige Frauen in Maries Frisiersalon. Queenie erhält einen Bauchschuss, ist aber noch in der Lage, eine Waffe aufzuheben und ihre Kräfte einzusetzen, um Hank zu töten. Marie überlebt das Massaker mit einer Armschusswunde. Diesmal ist sie es, die vor der Tür ihrer Rivalin steht. Fiona lässt sie ein.



American Horror Story Coven

(Hank und sein Vater)


3.10: Die magischen Freuden von Stevie Nicks (The Magical Delights of Stevie Nicks) Regie: Alfonso Gomez-Rejon (45:16 Min.)

Marie legt die Karten auf den Tisch und erklärt, was es mit Hank auf sich hat. Fiona wirft Cordelia vor, sie habe (wenn auch unwissentlich) dabei mitgewirkt, dass sich dieser Feind im Hexenzirkel breit machen konnte. Die Oberste weiß sehr wohl, dass Hank weder ein Amokläufer noch ein Einzeltäter war. Weitere Attacken der Hexenjäger sind zu befürchten. Fiona und Marie verbünden sich gegen den gemeinsamen Feind. Ausgerechnet in dieser Situation erhält Marie Besuch von ihrem Meister, dem Voodoogeist Papa Legba. Ihm hat sie die ewige Jugend zu verdanken. Der Preis war ihre Seele. Als weitere Gegenleistung muss sie Papa Legba jährlich an einem von ihm gewählten Tag geben, was er verlangt. Vor langer Zeit musste sie ihm ihr neugeborenes Kind opfern und auch jetzt will er eine unschuldige Seele haben. Marie entführt deshalb ein Neugeborenes aus einer Säuglingsstation.

Durch Internetrecherche stößt Cordelia auf Hanks wahre Identität. Sein Name lautet Henry Renard. Er ist der einzige Sohn von Harrison Renard, CEO des Delphi Trust und einer der reichsten Männer des Landes. Fiona und Marie setzen ihre magischen Kräfte ein, um den Delphi Trust zu ruinieren. Der Erfolg lässt nicht lange auf sich warten. Die Steuerprüfung nimmt den Delphi Trust ins Visier, die Aktie verliert die Hälfte ihres Wertes und einflussreiche Freunde wenden sich von Renard ab. Da ihm klar ist, wem er das zu verdanken hat, plant er einen Großangriff auf den Hexenzirkel. Als Fiona erfährt, wie Marie das ewige Leben erlangt hat, will sie ebenfalls einen Pakt mit Papa Legba schließen. Sie beschwört den Geist, doch der erklärt den Handel für ungültig, denn Fiona hat nichts zu verkaufen - sie hat keine Seele. Daraufhin beschließt Fiona, dass alle potentiellen Nachfolgerinnen sterben müssen, also Madison, Zoe, Misty und Nan.

Tatsächlich werden auch Nans Kräfte immer stärker. Sie kann jetzt das Bewusstsein von Menschen mühelos kontrollieren. Als Nan durch Gedankenlesen erfährt, dass Luke von seiner Mutter ermordet und bereits eingeäschert worden ist, so dass eine Wiederbelebung ausscheidet, zwingt sie Joan telepathisch, Bleichmittel zu trinken. Das überlebt Joan nicht. Zwischen Madison und Misty kommt es zu einem regelrechten Wettstreit um das Amt der Obersten. Beide sind davon überzeugt, die Sieben Wunder vollbringen zu können. Außerdem ist Madisons Herzkrankheit seit der Wiederbelebung nicht mehr vorhanden. Madison lockt Misty in eine Falle. Sie tut so, als wolle sie ihrer Rivalin die neu gewonnenen Kräfte demonstrieren, und erweckt eine Leiche auf dem Friedhof. Dann schlägt sie Misty hinterrücks nieder. Misty fällt in den jetzt leeren Sarg. Dieser wird kurz danach in einem kleinen Mausoleum eingemauert.

Nan findet das von Marie entführene Neugeborene. Daraufhin wird sie von Fiona und Marie in einer Badewanne ertränkt. Nan mag nicht mehr so unschuldig sein wie früher, dennoch akzeptiert Papa Legba ihre Seele.



American Horror Story Coven

(Zoe, Nan und Madison)


3.11: Beschützt den Zirkel (Protect the Coven) Regie: Bradley Buecker (44:42 Min.)

Bei Nans Beerdigung taucht Queenie auf. Sie hat ihre schwere Verwundung überlebt, selbst eine Silberkugel hat ihr nicht geschadet. Zudem ist es ihr gelungen, Delphines zerstückelten Körper zusammenzusetzen. Queenie glaubt, sie könne die nächst Oberste werden und zieht wieder in der Akademie ein. Delphine nimmt erneut ihre Tätigkeit als Hausmädchen auf, obwohl sie die damit verbundenen Demütigungen nicht mehr erträgt. Sie hat sich keineswegs gebessert, sondern fällt in alte Gewohnheiten zurück. Unbemerkt von den Hexen sperrt sie einen schwarzen Diener in Spaldings Dachkammer ein und foltert ihn zu Tode. Spaldings Geist erscheint und behauptet, er kenne ein Mittel, mit dem sich Maries Unsterblichkeit vorübergehend aufheben lasse, so dass Delphine ihre Erzfeindin, die auch Spalding ein Dorn im Auge ist, töten könne.

Madisons Zickigkeit erreicht ungeahnte Höhen, denn sie ist davon überzeugt, demnächst die Herrschaft über den Hexenzirkel anzutreten. Kyle wendet sich von Madison ab. Er liebt Zoe, die inzwischen auf magische Weise herausgefunden hat, wie Nan wirklich gestorben ist. Myrtle weiß, dass alle jungen Hexen in Todesgefahr schweben, solange Fiona lebt. Deshalb fleht sie Zoe an, mit Kyle aus der Akademie zu fliehen. Sie hat sogar schon zwei Bustickets nach Disneyworld besorgt. Zoe lässt sich überzeugen, muss dann aber Kyle gut zureden, denn der junge Mann fürchtet sich vor sich selbst - er kann die in ihm tobenden Gefühle und seine Kräfte noch immer nicht kontrollieren. Schließlich besteigen Zoe und Kyle den Bus nach Orlando.

Nachdem Cordelia wieder einmal von ihrer Mutter gedemütigt und obendrein von Queenie zurückgewiesen worden ist, sticht sie sich die neuen Augen aus. Sie hofft, auf diese Weise die Gabe der Hellseherei zurückzugewinnen. Die Topmanager des Delphi-Trust vereinbaren einen Gesprächstermin mit Fiona und Marie. Sie bieten Schadenersatz und einen hundertjährigen Waffenstillstand an, sofern die Hexen den Fluch rückgängig machen, mit dem der Delphi-Trust belegt wurde. Fiona hat eine bessere Idee: Die Hexenjäger sollen sterben. Der Axtmann erledigt das; er hat sich als Barmann verkleidet in den Besprechungsraum geschmuggelt. Fiona höchstpersönlich tötet Harrison Renard, der zuvor noch behauptet, damit sei der Krieg noch lange nicht beendet.

Delphine mischt das von Spalding erhaltene Mittel in Maries Getränk und sticht der Voodookönigin dann ein Messer ins Herz. Marie übersteht die Attacke unbeschadet, denn Delphine wurde getäuscht. Bei dem Mittel handelt es sich um ein harmloses Antiallergikum. Delphine triumphiert dennoch, denn Spalding wollte Marie nur ablenken. Er schlägt Marie hinterrücks nieder. Sie stirbt zwar nicht, aber jetzt kann Delphine mit der Bewusstlosen tun, was immer sie will. Spalding zieht sich mit dem von Marie entführten Baby als Spielzeug in seine Kammer zurück.



American Horror Story Coven

(Papa Legba)


3.12: Fahr zur Hölle! (Go to Hell) Regie: Alfonso Gomez-Rejon (43:03 Min.)

Marie ist verschwunden. Um zu erfahren, was mit ihr geschehen ist, versetzt sich Queenie vorübergehend ins Reich der Toten, wo sie Papa Legba begegnet. Sie erfährt, dass Delphine ihre Widersacherin zerstückelt und die immer noch lebenden Körperteile über die ganze Stadt verteilt hat. Queenie merkt an, dass der Pakt zwischen Marie und Papa Legba somit ungültig ist; Marie ist jetzt außerstande, dem Voodoo-Gott wie vereinbart zu Willen zu sein. Das sieht Papa Legba ein. Er hebt Maries Unsterblichkeit auf. Damit wird auch Delphine sterblich, und das war Queenies Absicht. Nachdem Queenie ein letztes Mal vergeblich versucht hat, die alte Rassistin zum Umdenken zu bewegen, tötet sie sie. Delphines Seele fährt direkt zur Hölle, wo sie nach Papa Legbas Willen bis in alle Ewigkeit gequält werden soll - von Marie, die sich in derselben Hölle befindet.

Wie erhofft gewinnt Cordelia die Gabe des Hellsehens, nachdem sie sich die Augen ausgestochen hat. Sie erkennt, dass Fiona trotz gegenteiliger Versicherungen immer noch beabsichtigt, alle potentiellen Konkurrentinnen (einschließlich Cordelia) zu ermorden, um wieder gesund zu werden und weitere Jahrzehnte als Oberste verbringen zu können. Cordelia durchschaut auch Fionas Beziehung zum Axtmann. Fiona hat den Serienmörder nur benutzt und plant jetzt, ihn zu verlassen. Cordelia sucht den Axtmann auf, um ihm das mitzuteilen. Außerdem gelingt es Cordelia, Misty aufzuspüren. Gemeinsam mit Queenie, die jetzt Telekinese und Wiederbelebung beherrscht, holt sie Misty aus der Gruft und aus dem Totenreich zurück. Kurz nacheinander treffen die drei Frauen sowie Zoe und Kyle in der Akademie ein. Die letzteren beiden waren in Florida, doch dort hat Kyle einen aufdringlichen Obdachlosen getötet. Zoe hat ihn wiederbelebt und glaubt nun, sie sei zur Obersten bestimmt. Misty geht auf Madison los und prügelt ihre Mörderin windelweich.

Da taucht auch noch der Axtmann auf. Cordelia sieht in seinen Gedanken, dass er Fiona aus enttäuschter Liebe ermordet hat. Er attackiert die Hexen, doch damit gerät er an die Falschen! Er wird telekinetisch zu Boden geschlagen, von unzähligen Messerstichen durchbohrt und somit zum zweiten Mal in der Akademie getötet.

Nun ist es an der Zeit, die neue Oberste zu bestimmen. Zoe, Madison, Misty und Queenie haben in den letzten Wochen die verschiedensten magischen Fähigkeiten entwickelt. In wenigen Tagen müssen sich alle einer Prüfung stellen und die Sieben Wunder vollbringen.



American Horror Story Coven

(Queenie in ihrer ganz persönlichen Hölle)


3.13: Die Sieben Wunder (Seven Wonders) Regie: Alfonso Gomez-Rejon (46:18 Min.)

Die Prüfung beginnt. Alle vier Anwärterinnen meistern Telekinese, Gedankenkontrolle und Descensum, den Abstieg in die Unterwelt. Doch Misty bleibt dort gefangen. Ihr Körper zerfällt zu Staub. Die drei Überlebenden demonstrieren spielerisch, dass sie auch das vierte Wunder (Teleportation) beherrschen, doch Zoe macht einen Fehlsprung, wird von einer Metallspitze des Akademie-Eingangstors aufgespießt und stirbt. Queenie scheitert beim Versuch, das fünfte Wunder zu vollenden und Zoe zu erwecken. Madison weigert sich, Zoe von den Toten zurückzuholen und demonstriert die Wiederbelebung lieber an einer Stubenfliege.

Es ist abzusehen, dass Madison eine mindestens ebenso schlechte Oberste werden würde wie Fiona. Myrtle hält Cordelia für die bestmögliche Nachfolgerin. Tatsächlich besitzt Fionas Tochter nicht nur königliches Blut, sondern auch viel größere Kräfte als sie selbst geglaubt hat. Sie hat diese aufgrund ihres Minderwertigkeitskomplexes nur unterdrückt. Auf Bitten Myrtles stellt sich Cordelia der Prüfung und vollbringt mühelos die Wunder Telekinese, Gedankenkontrolle, Pyrokinese, Teleportation und Descensum. Danach stellt sie einmal mehr ihre Hellsehergabe unter Beweis. Hierbei muss Madison passen und scheidet somit aus. Zornbebend beginnt sie ihren Koffer zu packen, um nach Hollywood zurückzukehren und den Hexenzirkel zu verraten. Cordelia vollbringt das siebte Wunder Vitalum Vitalis an Zoe. Währenddessen erwürgt Kyle Madison, weil sie sich geweigert hat, Zoe zu retten. Spaldings Geist hilft bei der Beseitigung der Leiche.

Cordelias Augen sind wiederhergestellt, die Gesichtsverätzungen sind verschwunden - bekanntlich ist die amtierende Oberste bei bester Gesundheit, bis eine Nachfolgerin auf den Plan tritt. Mit neu gewonnenem Selbstbewusstsein schlägt Cordelia einen neuen Weg für den Hexenzirkel ein. Sie hat erkannt, dass sich die Hexen nicht ewig verstecken können und ihre Kräfte einsetzen müssen, um Großes zu vollbringen. Deshalb macht sie die Existenz des Zirkels öffentlich und ruft alle Hexen auf, zur Akademie zu kommen. Wenig später sammeln sich Dutzende junge Frauen vor dem Eingangstor. Kyle, der neue Butler, kümmert sich um sie. Zoe und Queenie werden in den Hexenrat berufen. Myrtle gesteht den Mord an den früheren Ratsmitgliedern und besteht selbst darauf, auf dem Scheiterhaufen verbrannt zu werden. Als Oberste ist Cordelia gezwungen, dies auszuführen.

Dann muss sich Cordelia ihrer Mutter stellen. Fiona lebt noch! Sie hat dem Axtmann eine falsche Erinnerung eingepflanzt, um die Auswahl der neuen Obersten zu beschleunigen und ihre Nachfolgerin sodann töten zu können. Sie hat lediglich nicht damit gerechnet, dass ihre Tochter in ihre Fußstapfen treten würde. Fiona ist jetzt nur noch ein Schatten ihrer selbst, gezeichnet vom Krebs, machtlos und dem Tode nahe. Ihre Tochter soll sie erlösen, doch Cordelia sagt, dass Fiona diesen Weg allein gehen muss. Fiona stirbt in Cordelias Armen und findet sich umgehend in der Hölle wieder, die für den Axtmann der Himmel ist. Beide sind dazu verdammt, denselben Tag bis in alle Ewigkeit immer und immer wieder zu durchleben. Papa Legba findet das lustig.



American Horror Story Coven

(Cordelia)


Kringels Meinung:

Wie in der ersten und zweiten Staffel von "American Horror Story" wird auch in der dritten Staffel mit einem klassischen Motiv des Horror-Genres gespielt. In Staffel eins war dies "das Spukhaus", in der zweiten "die heimgesuchte Irrenanstalt". Diesmals sind es die Hexen von Salem. Wie beliebt dieser Topos ist, kann man der langen Liste von Bezugnahmen in der englischsprachigen Wikipedia entnehmen. Erneut wird eine ganz neue, in sich abgeschlossene Geschichte erzählt. Es gibt keine Zusammenhänge zwischen den ersten drei Staffeln, jedenfalls konnte ich keine erkennen.

Eine Besonderheit der ganzen Serie besteht darin, dass einige der aus früheren Staffeln bekannten Schauspieler wieder mitwirken, aber in völlig anderen Rollen. Leider werden fast alle derart oberflächlich skizziert, dass sich aus diesen Abwandlungen kein besonderer Reiz ergibt. Einzige Ausnahme ist Jessica Lange. Sie ist in allen Staffeln mit dabei und stellt auch diesmal wieder unter Beweis, dass sie die ganze Bandbreite an Emotionen und menschlichen Abgründen abdecken kann. An ihrer Seite können nur die beiden Neuzugänge Kathy Bates und Angela Bassett bestehen. Delphine LaLaurie (Bates) schwankt zwischen absoluter Bösartigkeit und Hausmuttchen, das zeitweise sogar geläutert zu sein scheint. Bassett brilliert in der Rolle der stolzen, maliziösen Voodookönigin, hätte aber einen stärkeren Abgang verdient. Natürlich haben die anderen Figuren durchaus gute Szenen, aber sie bleiben doch ziemlich blass und die jungen Hexen, vor allem die zickige Madison, sind mir ziemlich auf die Nerven gegangen. Da fällt es schwer, mit irgendwem mitzufiebern. Im Grunde ist auch kein Antagonist vorhanden, den man so richtig schön hassen könnte.

Ich muss sagen, dass "Coven" nicht die Qualität der ersten Staffel erreicht, die von "Asylum" schon gar nicht. "Coven" hat viele sehr brutale und blutige Momente, das bestreite ich nicht. Allein die beim Zombie-Halloween (Episode 4/5) gezeigten Ausweidungen, Köpfungen und Ganzkörper-Zerteilungen per Kettensäge wären vor gar nicht allzulanger Zeit klare Indizierungsgründe gewesen. Umso merkwürdiger wirkt der seltsam klamaukige Unterton dieser Staffel. "Coven" ist aber zu keinem Zeitpunkt auch nur annähernd so gruselig wie die erste Staffel und sie erreicht niemals einen Bruchteil der gnadenlosen Düsternis von "Asylum". Man weiß von Beginn an, wie der Hase läuft, das heißt, man kommt schneller in die Story hinein. Das betrachte ich aber nicht unbedingt als Vorteil. Bei den ersten beiden Staffeln war mein Kopf zu Beginn voller Fragezeichen, denn insbesondere "Asylum" ist so vollgestopft mit abgedrehten Ideen, dass es eine Weile gedauert hat, den Durchblick zu gewinnen - wenn das überhaupt möglich war. Nicht so diesmal. Die Geschichte ist sehr simpel, zu simpel vielleicht. Die Handlung dreht sich 13 Episoden lang immer nur im Kreis und kommt nicht voran, bis Fiona endlich tot und die neue Oberste auf den Plan getreten ist. Ich hätte übrigens mal eine Strichliste darüber führen sollen, wer wie oft und von wem wiederbelebt wird!

Zudem ist die Handlung in sich nicht immer schlüssig. Zum Beispiel hätte Myrtle bei Queenies Voodootrick in Episode 5 schreckliche Schmerzen haben müssen, so dass die Täuschung schnell aufgeflogen wäre. Niemand kommt auf die Idee, Nan wiederzubeleben. In Episode 12 wären mindestens drei Hexen hierzu in der Lage gewesen. Außerdem war in Episode 12 klar, dass Madison Misty ermordet hat. Ergo hätte sie auf den Scheiterhaufen gestellt werden müssen. Stattdessen darf Misty sogar an der Prüfung der Sieben Wunder teilnehmen! Für Fiona gilt ab einem bestimmten Zeitpunkt natürlich dasselbe, aber dass sich niemand an die mächtige Oberste herantraut, ist verständlich. In Episode 13 hätte Madison Kyle mit ihren Hexenkräften mühelos abwehren können. Warum hat sie das nicht getan? Wollte sie sterben? Es gibt keinen Hinweis, dass es so gewesen sein könnte. Insgesamt betrachtet bin ich mit dieser Staffel nicht zufrieden. Jede Episode ist für sich genommen gut gemacht und unterhaltsam, aber im Vergleich mit den ersten beiden Staffeln muss ich sagen: "American Horror Story" hat hier einen Durchhänger.

P.S.: In den Episodenzusammenfassungen habe ich ein sehr nettes Detail nicht erwähnt: Misty meint in einer der ersten Episoden, Stevie Nicks (eine Sängerin der Gruppe Fleetwood Mac) sei eine Hexe gewesen. Das könne man am Text des Liedes "Rhiannon" erkennen. In Episode 10 wird diese Annahme bestätigt! Stevie Nicks höchstpersönlich besucht den Hexenzirkel, später kommt sie nochmal vorbei. Sie singt einige der bekannten Lieder, natürlich auch "Seven Wonders".

DVD-Features:

Die drei Featurettes sind jeweils nur kurz, aber gar nicht uninteressant. In "Zombie Halloween" werden die maskenbildnerischen Effekte vorgestellt und die Untoten-Darsteller sind beim Training zu sehen. Sie bewegen sich wie Zombies, tragen aber kein Make-up usw., und das wirkt womöglich sogar noch gruseliger! In "Der Hexenzirkel" sind weitere Interviews und Hinter-den-Szenen-Clips zu sehen. "Ms. Nola" beschäftigt sich hauptsächlich mit in New Orleans ("NOLA" ist die Abkürzung für New Orleans, Louisiana). Mamie Gasperecz, Geschäftsführerin der als Drehorte verwendeten Museen Hermann-Grima House und Gallier House, gibt Hintergrundinformationen. Überraschung: Marie Laveau und Delphine LaLaurie sind historische Persönlichkeiten! Wusste ich gar nicht.

J. Kreis, 24.05.2016




Gastkommentare


Neueste Kommentare stehen oben.


Gastkommentare werden nicht von J. Kreis verfasst und dürfen nicht auf anderen Homepages oder in Printmedien weiterverwendet werden.


Noch keine Gastkommentare vorhanden!


Deine Meinung?

(Bei Klick auf diesen Button öffnet sich ein Kontaktformular in einem gesonderten Fenster)


Seitenanfang


Startseite

Filme