American Horror Story: Asylum


American Horror Story: Asylum (USA, 2012/2013)

DVD Regionalcode 2, Fox Home Entertainment
Altersfreigabe: FSK 18
Laufzeit: Siehe Einzelepisoden

Extras:
- Entfallene Szenen (6:31 Min.)
- Der Wächter (8:39 Min.)
- Was ist American Horror Story Asylum? (21:02 Min.)
- Willkommen in Briarcliff Manor (14:28 Min.)
- Die Kreaturen (14:14 Min.)

Regie:
Siehe Einzelepisoden

Hauptdarsteller:
Jessica Lange (Judy Martin - Schwester Jude)
James Cromwell (Dr. Arthur Arden / Hans Grüper)
Evan Peters (Kit Walker)
Sarah Paulson (Lana Winters)
Zachary Quinto (Dr. Oliver Thredson)
Lily Rabe (Schwester Mary Eunice McKee)
Lizzie Brochere (Grace Bertrand)
Joseph Fiennes (Monsignore Timothy Howard)
Chloe Sevigny (Shelley)
Franka Potente (Charlotte Brown / Anne Frank)
Clea DuVall (Wendy Peyser)
Mark Margolis (Sam Goodman)
Frances Conroy (Engel des Todes)
Ian McShane (Leigh Emerson)
Britne Oldford (Alma Walker)
Naomi Grossman (Pepper)
Adam Levine (Leo Morrison)
Jenna Dewan-Tatum (Teresa Morrison)
Dylan McDermott (Johnny Morgan)




Inhalt:

Die Box enthält die komplette zweite Staffel der Fernsehserie American Horror Story.

2.1: Willkommen in Briarcliff (Welcome to Briarcliff) Regie: Bradley Buecker (44:10 Min.)

Gegenwart: Teresa und Leo Morrison sind frisch verheiratet und haben es sich zum Ziel gesetzt, während der Flitterwochen in den zwölf berühmtesten Spukhäusern der USA Sex zu haben. Briarcliff Manor hat eine besonders anregende Wirkung auf das Pärchen. Das Gebäude wurde in früheren Zeiten als Tuberkulosestation benutzt, tausende Menschen sollen während dieser Phase dort gestorben sein. In den Sechzigerjahren wurde Briarcliff zur Nervenheilanstalt umfunktioniert. Prominentester Insasse war der Frauenmörder "Bloody Face". In den Siebzigern wurde die Anstalt wegen katastrophaler Zustände geschlossen. Das Anwesen steht seitdem leer. Der Legende zufolge hat kein Insasse der Nervenheilanstalt das Haus je wieder verlassen. Als Leo versucht, das Innere einer verschlossenen Zelle durch den Essensschlitz hindurch zu filmen, wird sein Arm gepackt und abgehackt. Teresa bindet die schreckliche Wunde notdürftig ab und läuft davon, um Hilfe zu holen. Der Haupteingang ist verschlossen. Auf der Suche nach einem anderen Weg gerät Teresa in einen versteckten Tunnel. Dort steht sie plötzlich einer blutüberströmten Gestalt gegenüber. Der Unbekannte trägt eine aus menschlicher Haut gefertigte Maske.

1964: Die von der katholischen Kirche betriebene Briarcliff-Nervenheilanstalt steht unter der Leitung von Monsignore Howard und Schwester Jude Martin, seiner rechten Hand. Nach Schwester Judes Überzeugung ist Wahnsinn keine Krankheit, sondern gleichbedeutend mit Sünde. Sie glaubt, dass schwere körperliche Züchtigung das beste Mittel gegen dieses Übel ist. Nicht nur die Insassen von Briarcliff zittern unter der sadistischen Herrschaft der Tyrannin, sondern auch die anderen Nonnen sowie das Pflegepersonal. Der Monsignore träumt davon, Kardinal und vielleicht sogar Papst zu werden. Um dieses Ziel zu erreichen, muss er Erfolge vorweisen. Diese glaubt er mit Hilfe des skrupellosen Wissenschaftlers Dr. Arden erzielen zu können. Ardens Aufgabe ist die medizinische Betreuung der Insassen, doch in Wahrheit missbraucht er sie für grausame Experimente, die er hinter verschlossenen Türen durchführt. Er erschafft Kreaturen, die dann den umliegenden Wald unsicher machen. Arden umgarnt die etwas einfältige Schwester Mary Eunice. Sie hilft ihm heimlich und füttert die Kreaturen mit frischem Fleisch. Schwester Jude weiß, dass mit Arden etwas nicht stimmt und versucht ihm das Handwerk zu legen, kann aber nicht offen gegen ihn vorgehen, weil der Monsignore (dem die Nonne völlig verfallen ist) seine schützende Hand über ihn hält.

Eines Tages wird Kit Walker in die Anstalt gebracht. Er soll mehrere Frauen - zuletzt seine Ehefrau Alma - auf bestialische Weise ermordet haben. Angeblich hat er seinen Opfern bei lebendigem Leibe die Haut abgezogen, um sich Masken daraus zu scheindern. Von der Presse hat er deshalb den Namen "Bloody Face" erhalten. Niemand glaubt den Unschuldsbeteuerungen des jungen Mannes, zumal er behauptet, von außerirdischen Monstern entführt worden zu sein. In der Anstalt soll nun festgestellt werden, ob er wahnsinnig oder geistig gesund ist, ob er also bis zu seinem Lebensende weggesperrt werden muss oder hingerichtet werden kann. Die Patientin Grace Bertrand vertraut Kit und steht ihm bei. Für Arden ist Kit ein besonders interessantes Studienobjekt. Als Kit auf Ardens Operationstisch liegt, zeigt sich, dass an seiner phantastischen Geschichte etwas Wahres dran sein könnte. Arden findet eine Art Sonde, die in Kits Hals eingesetzt wurde. Als Arden das Ding entfernt, läuft es auf Spinnenbeinen davon. Die junge Reporterin Lana Winters verschafft sich Zutritt zur Anstalt, denn sie wittert die Story ihres Lebens. Schwester Jude kommt ihr schnell auf die Schliche. Als Lana von einem Insassen angegriffen wird und das Bewusstsein verliert, ergreift Schwester Jude die Gelegenheit beim Schopf. Sie erpresst Lanas Lebensgefährtin Wendy Peyser und zwingt sie, eine eidesstattliche Versicherung zu unterschreiben, die es Jude ermöglicht, Lana als "Patientin" aufzunehmen.



American Horror Story Asylum

(Kit wird von Dr. Arden untersucht. Eine Hommage an Uhrwerk Orange?)


2.2: Süßes und Saures (Tricks and Treats) Regie: Bradley Buecker (42:06 Min.)

Gegenwart: Teresa flieht vor Bloody Face in eine Zelle. Leo ist dem Killer ausgeliefert. Dieser sticht mehrmals auf den Hilflosen ein.

1964: Schwester Jude bringt Arden dazu, eine Elektroschocktherapie bei Lana durchzuführen, damit deren Erinnerungsvermögen beeinträchtigt wird. Lana weiß danach aber noch ganz gut, dass es einen Geheimtunnel gibt, durch den man die Anstalt verlassen kann. Sie weiht Grace ein, zu der sie sich hingezogen fühlt, weigert sich jedoch, auch Kit ins Vertrauen zu ziehen. Sie ist davon überzeugt, dass er ein Frauenmörder ist. Doch möglicherweise irrt sie sich in diesem Punkt. Wendy bereut ihre Tat und will etwas unternehmen, erhält aber unerwarteten Besuch von Bloody Face. Eine von Dr. Arden bestellte Prostituierte entdeckt in dessen Privatzimmer Fotos von gefesselten und verstümmelten Frauen. Arden bedroht die Frau, doch ihr gelingt die Flucht.

Kit wird offiziell vom externen Psychiater Dr. Oliver Thredson untersucht. Auch Thredson hält Kit für geisteskrank, als dieser behauptet, seine Frau sei noch am Leben und von Außerirdischen entführt worden. Schockiert von den Zuständen in Briarcliff stellt Thredson Schwester Jude zur Rede und mischt sich ein, als ein neuer Patient eingeliefert wird; ein Junge namens Jed, der sich verhält, als sei er von einem Dämon besessen. Monsignore Howard zieht einen Exorzisten hinzu. Dieser verlangt, dass Thredson ihm assistiert. Während der Prozedur stellt Thredson fest, dass es mehr Dinge zwischen Himmel und Erde gibt, als seine Schulweisheit sich träumen lässt. Der Dämon kennt schmutzige Details aus Schwester Judes Vergangenheit (bis vor 15 Jahren war sie Barsängerin, hat im Alkoholrausch ein Mädchen überfahren und Fahrerflucht begangen), der Exorzist wird von einer unsichtbaren Kraft an die Wand geworfen und schließlich fällt der Strom aus. Im ganzen Asyl öffnen sich die Zellentüren. Das ist Lanas und Graces Chance zur Flucht, doch als sich Grace weigert, ohne Kit zu gehen, ruft Lana die Wache zu Hilfe. Jed stirbt während des Exorzismus. Der Dämon geht auf Schwester Mary Eunice über.

Am nächsten Morgen sollen Grace und Kit mit zwanzig Stockhieben bestraft werden. Vor den Augen der Delinquenten erklärt Schwester Jude, dass Lana aufgrund ihres guten Betragens verschont wird. Grace, die Lana vertraut hat und nun von Hass auf sie erfüllt ist, kommt ungeschoren davon, denn Kit nimmt die ganze Schuld auf sich.



American Horror Story Asylum

(Schwester Jude bereitet sich auf einen schönen Abend mit dem Monsignore vor)


2.3: Der Sturm (Nor'Easter) Regie: Michael Uppendahl (39:45 Min.)

Gegenwart: Bloody Face tritt die Zellentür ein und attackiert Teresa. Trotz seiner schweren Verletzungen gelingt es Leo, den Killer hinterrücks anzugreifen, so dass dieser sein Messer verliert und stürzt. Teresa schnappt sich das Messer und ersticht den Maskierten. Doch plötzlich stehen Teresa und Leo zwei weiteren Männern gegenüber, die ebenfalls Bloody Face - Masken tragen. Einer hat eine Pistole und schießt das Pärchen nieder. Die beiden Maskierten (und der dritte, den Teresa getötet hat) sind Einbrecher. Womit sie nicht gerechnet haben: Es gibt noch einen Bloody Face in Briarcliff.

1964: Ein schwerer Sturm zieht auf. Im Radio ist von seltsamen Lichtern am Himmel die Rede. Zur Ablenkung der Patienten soll in der Nacht ein Film gezeigt werden. Dr. Thredson bleibt, um bei den Vorbereitungen zu helfen. Lana bittet ihn, eine Nachricht für Wendy aus der Anstalt zu schmuggeln. Dr. Arden untersucht den aus Kits Hals entfernten Chip. Er glaubt, Kit sei ein Spion der Stasi, des KGB oder des internationalen Judentums, der seine Forschung sabotieren soll. Der in Schwester Mary Eunice hausende Dämon kennt alle dunklen Geheimnisse Schwester Judes und Ardens. So ist es kein Problem für ihn, die beiden gegeneinander auszuspielen und die Gewissensbisse ihrer Vorgesetzten anzuheizen. Schließlich greift Schwester Jude erstmals seit 15 Jahren wieder zum Alkohol. Gleichzeitig versucht Mary Eunice Arden zu verführen und treibt ihn, der die Schwester aufgrund ihrer Unschuld begehrt hat, fast in den Wahnsinn. Anschließend ermordet sie eine mexikanische Patientin, die erkannt hat, dass die Schwester von einem Dämon besessen ist. Mary Eunice verfüttert die Überreste an die Waldkreaturen. Thredson erzählt Lana, dass er Wendy nicht in ihrer Wohnung angetroffen und dort Spuren gefunden hat, die vermuten lassen, dass sie von Bloody Face verschleppt wurde. Das würde bedeuten, dass Kit unschuldig ist.

Der Sturm bricht los und die Filmvorführung beginnt. Da Schwester Jude betrunken ist und die Wärter abgelenkt sind, können sich Lana, Grace und Kit davonschleichen. Die nymphomanisch veranlagte Insassin Shelley hat Wind von den Fluchtplänen bekommen und will mitkommen, bleibt dann aber zurück, um einen Wärter abzulenken. Schwester Jude sieht einen Außerirdischen und verliert das Bewusstsein. Sie kommt in ihren Räumen wieder zu sich, das Wesen ist verschwunden. Lana, Grace und Kit gelangen ins Freie, werden von den Waldkreaturen angegriffen und eilen zurück in die Anstalt. Niemand bemerkt, dass sie überhaupt weg waren. Shelley fällt Arden in die Hände. Er amputiert ihr beide Beine.



American Horror Story Asylum

(Dr. Arden lässt Schwester Mary Eunice vom Süßen kosten)


2.4: Ich bin Anne Frank - Teil 1 (I Am Anne Frank (1)) Regie: Michael Uppendahl (40:25 Min.)

Dr. Thredson versucht Kit und Lana selbst zu behandeln. Selbstzweifel erwachen in Kit, als Thredson von ihm verlangt, sich der Wahrheit zu stellen und sich einzugestehen, dass er die Frauenmorde begangen hat. Kit wendet sich hilfesuchend an Schwester Jude. Er glaubt nun selbst, Bloody Face zu sein, und sucht nach Vergebung. Lanas Homosexualität soll mit "Aversionstherapie" bekämpft werden, damit sie als geheilt entlassen werden kann. Lana muss sich Bilder ihrer Geliebten anschauen, während ihr übelkeiterregende Medikamente injiziert werden. Anschließend wird sie gezwungen, einen nackten Mann zu berühren. Die Prozedur bleibt ergebnislos. Thredson will Briarcliff in wenigen Tagen verlassen. Er verspricht, nicht ohne Lana zu gehen. Kit und Grace werden ein Liebespaar. Weder stört es Grace, dass Kit ein Frauenmörder sein soll, noch wendet sich Kit von Grace ab, als er erfährt, dass ihre Eltern nicht etwa vom Geliebten ihrer Schwester ermordet wurden, wie sie behauptet hat, sondern von Grace selbst. Sie war von ihrem Vater missbraucht worden, ihre Stiefmutter hat das vertuscht. Kit und Grace werden in flagranti erwischt. Schwester Jude entscheidet, dass sie sterilisiert werden sollen.

Doch dann erwachen Zweifel an Kits Schuld in Schwester Jude, denn es gibt einen anderen Verdächtigen. Eine Frau wird eingeliefert, die behauptet, Anne Frank zu sein. Das Tagebuch des nach offizieller Version im Konzentrationslager Bergen-Belsen gestorbenen Mädchens ist weltbekannt. Die Frau gibt an, sie habe die Lagerhaft überlebt, sei von einem amerikanischen Soldaten in die USA gebracht worden und habe ihr Inkognito gewahrt, weil die Wirkung von Anne Franks Tagebuch sonst geschmälert worden wäre. Als die Frau Dr. Arden sieht, behauptet sie, sein wahrer Name laute Hans Grüper und er habe als KZ-Arzt Experimente mit jüdischen Frauen durchgeführt. Schwester Jude glaubt ihr zunächst nicht, aber dann wird Arden von Beamten der Mordkommission verhört. Die Prostituierte hat ihn angezeigt und von ihren Funden in Ardens Zimmer berichtet. Dazu gehören nicht nur Bilder gefolterter Frauen, sondern auch Nazi-Memorabilia. Es könnte also sein, dass Arden nicht nur mit Grüper, sondern auch mit Bloody Face identisch ist. Monsignore Howard, dem Schwester Jude hiervon berichtet, lässt das nicht gelten. Schwester Jude ahnt nicht, dass Howard sehr wohl weiß, was Arden in Briarcliff treibt.

Arden schleppt Anne Frank in sein Geheimlabor, doch der Frau ist es gelungen, einem Wächter den Revolver abzunehmen. Sie schießt Arden ins Bein, nimmt ihm die Schlüssel ab und öffnet einen versperrten Raum. Darin befindet sich die schrecklich entstellte Shelley, mit der Arden weiter experimentiert hat.



American Horror Story Asylum

(Bei Kits Vernehmung spielt Thredson den verständnisvollen Psychiater)


2.5: Ich bin Anne Frank - Teil 2 (I Am Anne Frank (2)) Regie: Alfonso Gomez-Rejon (40:47 Min.)

Anne Frank bringt Dr. Arden mit vorgehaltener Waffe ins Büro der Anstaltsleitung, doch Schwester Jude, bei der sie jetzt Glauben gefunden hätte, ist nicht da. Schwester Jude hat Kontakt mit dem Nazijäger Sam Goodman aufgenommen, einem KZ-Überlebenden, von dem sie erfährt, dass zahlreiche deutsche Wissenschaftler nach dem Krieg im Rahmen von "Operation Paperclip" neue Identitäten erhalten haben, damit sie ungestört für die US-Regierung arbeiten konnten. Anne Frank wird überwältigt und ruhig gestellt. Während Ardens verletzungsbedingter Abwesenheit hat Schwester Jude erstmals die Möglichkeit, das Labor zu untersuchen. Sie findet nichts - insgeheim hat Schwester Mary Eunice "aufgeräumt". Kurz danach taucht ein Mann auf, der behauptet, "Anne Frank" heiße Charlotte Brown und sei seine Ehefrau. Angeblich hat sie das ständige Geschrei ihres neugeborenen Kindes nicht mehr ertragen und sich in den Wahn gestürzt, Anne Frank zu sein. Schwester Jude veranlasst die Entlassung der Frau, doch sie wird wenig später erneut eingeliefert, weil sie versucht haben soll, ihr Kind zu ersticken. Arden behauptet, er könne Charlotte heilen. Ihr Mann stimmt der Behandlung zu. Daraufhin führt Arden eine Lobotomie an ihr durch. Danach ist Charlotte buchstäblich ein anderer Mensch. Dass sie mit ihren Anschuldigungen gegen Arden trotz allem Recht hatte, ahnt niemand...

Die Shelley-Kreatur wird in der Nähe einer Schule gesichtet. Kits Sterilisierung wird abgesagt, denn aufgrund seines Wunsches, Buße zu tun, hat Schwester Jude ihre Meinung geändert. Für Grace gilt das aber nicht. Sie wird abgeholt und operiert - allerdings nicht von Ärzten, sondern von Außerirdischen. Sie begegnet Kits angeblich toter Frau. Dr. Thredson sichert zu, er werde Kit vor dem Elektrischen Stuhl zu bewahren, sofern es dem jungen Mann gelingt, ihn davon zu überzeugen, dass er seine Schuld eingesehen hat. Kits Geständnis wird auf Band aufgenommen. Thredson löst das Versprechen ein, das er Lana gegeben hat. Er nimmt sie heimlich mit zu sich nach Hause. Doch Lana ist nicht in Sicherheit. Stattdessen landet sie in Thredsons Folterkeller neben Wendys Leiche. Thredson ist Bloody Face! Doch nur Lana kennt sein Geheimnis, denn sein Plan zur Verschleierung der Wahrheit ist aufgegangen. Thredson hat Kits Geständnis sowie einen entsprechend formulierten Bericht bei der Polizei abgegeben. Kit wird umgehend verhaftet, erfährt aber zuvor noch von Grace, dass sie Alma gesehen hat. Lanas Verschwinden ist ein Tiefschlag für Schwester Jude. Als der nach Briarcliff zurückgekehrte Arden ankündigt, dass er sie anzeigen wird, gönnt sie sich einen "freien Abend". Sie legt den Habit ab und reißt in einer Kneipe einen Mann auf.



American Horror Story Asylum

(Shelley in einem relativ frühen Stadium der Metamorphose)


2.6: Die Ursprünge des Bösen (The Origins of Monstrosity) Regie: David Semel (39:27 Min.)

Gegenwart: Ein Unbekannter ruft die Polizei telefonisch nach Briarcliff. Dort werden die grausig arrangierten Leichen der drei Bloody-Face-Nachahmer und der tote Leo Morrison gefunden. Von Teresa fehlt jede Spur. Der Unbekannte meldet sich nochmals und sagt, er habe nur seine Nachahmer umgebracht. Teresa lebt - sie ist in seiner Gewalt.

1964: Lana ist Thredson hilflos ausgeliefert. Sie weiß nicht, was er mit ihr vorhat, begreift aber schnell, dass sie auf seine Fantasien eingehen muss, um zu überleben. Thredson wurde als Kind von seiner Mutter abgelehnt. Er sehnt sich nach menschlicher Wärme, die er nie erfahren hat. Bisher hat ihm die Haut getöteter Frauen gereicht, aber jetzt glaubt er in Lana einen Mutterersatz gefunden zu haben. Kit hat inzwischen begriffen, dass er von Thredson hereingelegt wurde, aber diese Erkenntnis hilft ihm nun auch nicht mehr. Der Elektrische Stuhl ist ihm sicher.

Monsignore Howard wird ins Krankenhaus gerufen, um einer Sterbenden die Letzte Ölung zu geben. Es ist die Kreatur, die bei der Schule gefunden wurde. Howard erkennt Shelley wieder und erwürgt sie mit seinem Rosenkranz. Howard weiß genau, was geschehen ist, denn er arbeitet schon seit 1962 mit Dr. Arden zusammen, der seinerzeit Leiter der Tuberkulosestation von Briarcliff war und schon damals mit Patienten experimentiert hat. Nach der Schließung der Station brauchte er neues "Rohmaterial" und Howard war bereit, es ihm in Gestalt der von ihm betreuten Geisteskranken zu liefern. Arden glaubt, durch die Kombination verschiedener Krankheitserreger ein Allheilmittel entwickelt zu haben, durch das eine neue Stufe in der menschlichen Evolution ausgelöst werden kann. Seine "Übermenschen" sollen gegen alle Krankheiten immun und sogar in der Lage sein, einen Atomkrieg zu überstehen. Bisher war Howard davon überzeugt, Arden forsche im Interesse des Allgemeinwohls, doch angesichts dessen, was Shelley angetan wurde, gerät seine Überzeugung ins Wanken. Er stellt Arden zur Rede, doch der hat ihn in der Hand. Er bringt den Monsignore sogar dazu, Schwester Jude zu entlassen. Sie soll in wenigen Tagen eine neue Stelle in einem Heim für schwer erziehbare Kinder in Pittsburgh antreten.

Schwester Mary-Eunice oder vielmehr der in ihr hausende Dämon hat Pläne mit Arden und Briarcliff, die nicht gestört werden dürfen. Sie spürt Goodman auf, sticht ihn nieder und nimmt all seine Unterlagen an sich. Damit kann sie Arden erpressen, denn der Nazijäger hat inzwischen herausgefunden, dass Arden mit Grüper identisch ist. Schwester Jude sollte einen Fingerabdruck Ardens für Goodman beschaffen, was ihr durch einen Trick tatsächlich gelungen ist. Doch als Schwester Jude bei Goodman eintrifft, liegt er im Sterben. Er kann ihr nur noch sagen, dass eine der Nonnen aus Briarcliff die Täterin ist.



American Horror Story Asylum

(Teresa ist auf Bloody Faces Seziertisch gelandet)


2.7: Engel des Todes (Dark Cousin) Regie: David Semel (40:00 Min.)

Grace hat bei der von den Außerirdischen vorgenommenen Sterilisation viel Blut verloren. Sie droht einer Infektion zu erliegen und sieht sich bereits dem Engel des Todes gegenüber, wird aber reanimiert. Als Kit im Gefängnis von ihrem Zustand erfährt, schlägt er seinen Anwalt beim Besuchstermin nieder unf flieht. Natürlich geht jedermann davon aus, dass Dr. Arden den Eingriff bei Grace vorgenommen hat, so auch Mary Eunice, die dem verbrecherischen Arzt demonstriert, über welche Kräfte sie verfügt. Da Arden nicht als Sündenbock dastehen will, setzt er alles daran, Grace zu retten. Sie erholt sich schnell. Shachath, der Engel des Todes, hat trotzdem viel zu tun in Briarcliff - er wurde unter anderem auch von Mary Eunice "gerufen", oder vielmehr von dem, was in ihr noch menschlich ist. Der in Mary Eunice hausende Dämon, ein gefallener "Cousin" des Engels, weist Shachath jedoch zurück - ihm gefällt es sehr gut im zunehmenden Chaos von Briarcliff.

Thredson vergewaltigt Lana, anschließend will er sie betäuben und töten. Es gelingt Lana, ihn vorübergehend außer Gefecht zu setzen und zu fliehen. Sie hält ein Auto an, trifft dabei aber unabsichtlich eine schlechte Wahl, denn der Fahrer ist ein Selbstmörder. Er erschießt sich während der Fahrt bei hoher Geschwindigkeit am Steuer. Nach dem Unfall kommt Lana in Briarcliff wieder zu sich. Da Schwester Jude nicht anwesend ist, erzählt sie Mary Eunice, dass Thredson der gesuchte Frauenmörder ist. Mary Eunice hat alles so arrangiert, dass die Polizei glauben muss, Jude habe Goodman getötet, weil dieser etwas über die vor 15 Jahren von ihr begangene Fahrerflucht herausgefunden habe. Der Dämon ruft Jude im Hotelzimmer an und versucht sie in den Selbstmord zu treiben. Jude ist dazu bereit, will zuvor aber noch ihr Gewissen bereinigen. Sie besucht die Eltern des Mädchens, das sie damals überfahren hat, um ihnen alles zu gestehen. Doch sie hat sich geirrt: Das Kind hat überlebt und ist zu einer glücklichen jungen Frau herangewachsen.

Durch den Geheimtunnel gelangt Kit nach Briarcliff. Er findet Grace in der Küche und will mit ihr fliehen. Doch er hat eine Tür nicht richtig hinter sich geschlossen, so dass eine von Ardens Kreaturen eindringen kann. Die Kreatur attackiert eine Nonne und fällt über Kit her, dem es gelingt, die Bestie zu töten. Da erscheint der Wachmann Frank McCann. Weisungsgemäß schießt er sofort auf Kit, doch Grace wirft sich in die Schussbahn und wird tödlich getroffen. Sie akzeptiert Shachaths Todeskuss.



American Horror Story Asylum

(Shachath gibt Grace den Todeskuss)


2.8: Unheilige Nacht (Unholy Night) Regie: Michael Lehmann (38:08 Min.)

Der sedierte und auf eine Bahre geschnallte Kit stellt keine Gefahr für Dr. Arden und Schwester Mary Eunice dar, doch der Wachmann macht sich Vorwürfe wegen Graces Tod. Er will mit seinem Wissen über die Kreatur zur Polizei gehen. Außerdem wird Mary Eunice von Schwester Jude bedroht. Für Jude steht fest, dass Gott sie zur Vernichtung des in Mary Eunice hausenden Dämons auserwählt hat. Mary Eunice und Arden müssen sich eine Lösung für beide Probleme ausdenken. Da kommt ihnen das bevorstehende Weihnachtsfest gerade recht, denn es gibt jemanden, der den Menschen an diesem Tag keine Geschenke, sondern den Tod bringt: Leigh Emerson. Der Mann ist Patient in Briarcliff. Er hat am Heiligabend 1962 im Weihnachtsmannkostüm Dutzende unschuldige Menschen ermordet. In Briarcliff ist ihm am Weihnachtsabend 1963 ein Pfleger zum Opfer gefallen. Mary Eunice gibt ihm die Gelegenheit, diese schöne Tradition fortzusetzen - zumindest soll es so aussehen, als sei Emerson ausgebrochen und habe McCann ermordet. In Wahrheit übernimmt Mary Eunice das persönlich.

Arden sucht Schwester Jude auf, die sich zur Zeit in ihrem alten Ordensstift aufhält, und schlägt ein Bündnis gegen Mary Eunice vor. Angeblich hat er erkannt, dass sie die Personifizierung des Bösen ist. Arden schwört, er werde alles tun, was Jude anordnet, und fährt mit ihr nach Briarcliff. Doch Jude wird betrogen. Arden macht immer noch gemeinsame Sache mit Mary Eunice. Die beiden schließen Jude mit Emerson ein. Jude hat einen schrecklichen Tod zu gewärtigen, denn Emerson möchte sich für die Rohrstock-Sonderbehandlung revanchieren. In letzten Moment gelingt es ihr, Emerson mit einem Brieföffner niederzustechen. Währenddessen wird Kit von Lana befreit. Endlich hat Kit Gewissheit: Er ist unschuldig. Lana kennt die Wahrheit über Bloody Face und könnte Kit vor der Hinrichtung bewahren. Doch bevor sie die Polizei anrufen kann, erscheint Thredson in Briarcliff. Er erklärt, er habe alle Beweise in seinem Haus vernichtet. Er fällt über Lana her, wird aber von Kit niedergeschlagen. Lana würde Thredson am liebsten töten, aber Kit meint, dass sie ihn noch brauchen. Gefesselt und geknebelt landet Thredson in einer Abstellkammer, die schon seit Jahren von niemandem mehr betreten wurde.

Als Arden Graces Leiche nach draußen bringt, um sie seinen Kreaturen zum Fraß vorzuwerfen, wird er von grellem Licht geblendet. Anschließend ist die Tote verschwunden.



American Horror Story Asylum

(Grace)


2.9: Der Kleiderbügel (The Coat Hanger) Regie: Jeremy Podeswa (38:49 Min.)

Gegenwart: Ein Mann namens Johnny Morgan bittet eine Psychotherapeutin um Hilfe, weil er Stimmen hört, die ihm befehlen, Frauen zu häuten. Genau das hat er jüngst mit Teresa Morrison gemacht. Johnny erzählt, er sei bei Pflegeeltern und in Waisenhäusern aufgewachsen, habe aber auf Anraten der Stimmen herausgefunden, wer seine wahren Eltern sind. Er ist der Sohn von Dr. Thredson, dessen "Erbe" er als neuer Bloody Face antreten will. Allerdings hat er nicht die chirurgischen Kenntnisse seines Vaters und richtet bei seinen Taten immer ein schreckliches Blutbad an. Das erfährt die Psychotherapeutin am eigenen Leib...

1964: Lana erfährt von Schwester Mary Eunice, dass sie von Thredson geschwängert wurde, und erhält diese Information auch schriftlich. Lana beschafft sich einen Drahtkleiderbügel und nimmt damit eine Abtreibung an sich selbst vor. Anschließend konfrontiert sie Thredson mit dem Dokument. Daraufhin gesteht er seine Taten. Zu spät bemerkt er, dass Kit alles auf Tondband aufgezeichnet hat. Mit dieser Aufnahme könnte Kit seine Unschuld beweisen, doch zunächst muss er das Tonband im Hydrotherapieraum verstecken, denn Dr. Arden holt ihn ab. Aufgrund seiner Erlebnisse an Heiligabend geht Arden davon aus, dass Kit die Wahrheit gesagt hat und dass Grace von Außerirdischen entführt wurde. Er nimmt an, dass sich die Fremden vor allem für schwangere Frauen interessieren und eugenische Experimente mit ihnen durchführen. Davon ist Arden völlig fasziniert. Er will die Außerirdischen herbeilocken. Er geht davon aus, dass Kit als Studienobjekt für sie so interessant ist, dass sie seinen Tod nicht zulassen werden. Deshalb will er dem jungen Mann ein tödliches Gift verabreichen, ihn aber rechtzeitig reanimieren. Da Kit eine Chance sieht, Alma wiederzusehen, willigt er ein.

Währenddessen geht Lana erneut in den Abstellraum. Da Thredson nun nicht mehr gebraucht wird, will sie ihn mit dem Kleiderbügel töten. Doch er ist verschwunden. Mary Eunice hat ihn befreit. Der Dämon erkennt, dass die Abtreibung fehlgeschlagen ist, und lässt Lana dies wissen. Lana ist überrascht, Schwester Jude im Gemeinschaftsraum anzutreffen. Da zahlreiche Menschen einschließlich ihrer Mutter Oberin gegen Jude aussagen, wird sie ihres Postens in Briarcliff enthoben und aus dem Orden ausgestoßen. Sie nimmt ihren früheren Namen (Judy Martin) an. Judy gilt als geisteskrank und ist nun selbst Patientin in Briarcliff. Sie gibt sich jedoch nicht geschlagen, entschuldigt sich bei Lana für alles, was sie ihr angetan hat, und verspricht, sie werde ihr helfen, aus der Anstalt zu entkommen. Emerson hat überlebt und dient Mary Eunice als williges Werkzeug. Monsignore Howard glaubt, Emerson wolle sich bessern, und lässt ihm die Erwachsenentaufe zuteil werden. Danach greift Emerson den Monsignore an und kreuzigt ihn. Inzwischen hat Arden Kit getötet. Wie erwartet treten die bekannten Phänomene auf: Lärm und grelles Licht. Arden stürmt durch die Korridore der Anstalt. In einer Zelle findet er Grace - quicklebendig und hochschwanger.



American Horror Story Asylum

(Johnny Morgan)


2.10: Das Blatt wendet sich (The Name Game) Regie: Michael Lehmann (38:16 Min.)

Kit wird wiederbelebt. Dr. Arden behauptet, das Experiment sei fehlgeschlagen. Er verschweigt, dass Grace zurückgekehrt ist und hält sie in seinem Laboratorium versteckt. Die Außerirdischen haben der unter Mikrozephalie leidenden Patientin Pepper Intelligenz und besondere Fähigkeiten verliehen, damit sie Grace beschützen kann. Am Kreuz hängend sieht Monsignore Howard den Engel des Todes. Doch der Engel will Howard nicht holen, sondern ihm mitteilen, dass Schwester Mary Eunice vom Teufel besessen ist. Howard soll den Dämon austreiben. Das gelingt ihm jedoch nicht, da er seine Gedanken nicht vor Mary Eunice verbergen kann. Stattdessen wird er von ihr verführt. Da sich Judy rebellisch gibt, verordnet Mary Eunice ihr eine Elektroschocktherapie. Danach ist Judys Geisteszustand schwer beeinträchtigt. Als Howard insgeheim mit ihr über Mary Eunice spricht und zugibt, dass Judy mit ihren Beschuldigungen Recht gehabt hat, rät sie ihm, die Besessene zu töten. Später bittet Judy ihre zu Besuch gekommene Mutter Oberin, Lana zu helfen. Arden erschießt die von ihm erschaffenen Monster, bringt es aber nicht über sich, Selbstmord zu begehen. Thredson hat von Mary Eunice eine Anstellung auf Dauer erhalten. Er will in Briarcliff bleiben, um Lana zu überwachen. In Ardens Abwesenheit durchsucht Thredson das Labor und beobachtet Graces Niederkunft.

Howard versucht ein letztes Mal, zu der echten Mary Eunice durchzudringen, was ihm tatsächlich gelingt. Die Schwester bittet um den Tod. Diesen Moment der Schwäche nutzt der Monsignore, um Mary Eunice im Treppenhaus in die Tiefe zu stoßen. Der Engel des Todes erscheint und nimmt nicht nur Mary Eunices Seele mit sich, sondern auch den Dämon. Mit Grace und dem Baby hat Thredson ein Mittel, um Kit unter Druck zu setzen. Kit verrät, wo er das Tonband versteckt hat, doch dort ist es nicht mehr. Lana hat es an sich genommen und somit die Oberhand gewonnen. Während ihrer Schwangerschaft ist sie sicher vor Thredson, denn er will das Kind unbedingt haben. Er kann sich also nicht an ihr vergreifen, und mit der Drohung, das Tonband der Polizei zu übergeben, kann Lana verhindern, dass Thredson Kit etwas antut. Obwohl es seinem Glauben widerspricht, hindert Howard Arden nicht an der Einäscherung von Mary Eunices Leiche, denn Arden behauptet, jede Zelle des Körpers der jungen Frau sei vom Dämon korrumpiert worden. Für Arden ist mit Mary Eunice alles gestorben, wonach er sich je gesehnt hat. Er geht mit ihr in die Flammen.



American Horror Story Asylum

(Noch ist Lana hilflos - das wird sich bald ändern!)


2.11: Muttermilch (Spilt Milk) Regie: Alfonso Gomez-Rejon (43:51 Min.)

Gegenwart: Johnny leidet unter einem Kindheitstrauma. Seinen wahren Vater hat er nie kennengelernt und seine wahre Mutter hat ihn nicht geliebt. Deshalb sehnt er sich auch als Erwachsener noch danach, gestillt zu werden. Das Internet ist eine Fundgrube für jedes noch so ungewöhnliche Bedürfnis, daher findet Johnny problemlos eine Prostituierte, an deren wohl gefüllte Brust er sich legen kann. Anschließend gerät er in Rage und attackiert die Frau.

1964/1965: Grace erzählt Kit, was sie bei den Außerirdischen erlebt hat. Sie sagt, das Kind sei ihr eingesetzt worden und die Zeit verlaufe bei den Außerirdischen anders. Ihrer Meinung nach wollen die Außerirdischen nicht etwas von ihr oder Alma, sondern von Kit, denn er sei etwas Besonderes. Grace stellt es so dar, als sei Alma tot. Deshalb bittet Kit sie, seine Frau zu werden. Anstelle von Mary Eunice treibt nun Dr. Thredson in Briarcliff sein Unwesen. Er sorgt dafür, dass Graces Kind in ein Waisenhaus gebracht wird, um Kit zu zwingen, das Tonband herauszugeben. Thredson will darfür sorgen, dass die Polizei den spurlos verschwundenen Dr. Arden für Bloody Face hält. Doch das Blatt hat sich gewendet. Wie von Judy gewünscht, verhilft die Mutter Oberin Lana zur Flucht (Kit lenkt derweil Thredson ab) und verschafft ihr obendrein belastendes Material über die furchtbaren Zustände in Briarcliff. Zusammen mit dem Tonband hat Lana nun alles, was sie braucht, um Thredson ans Messer zu liefern und Briarcliff ein für alle Mal zu schließen. Bevor die Polizei bei Thredson eintrifft, stellt Lana ihn mit vorgehaltener Pistole zur Rede. Sie will erfahren, was er mit Wendy gemacht hat. Thredson brüstet sich damit, die Leiche geschändet, zerstückelt und im ganzen Land verteilt zu haben. Um Lana abzulenken, während er nach eine Pistole greift, verspottet Thredson sie und behauptet, man werde bei ihm sicherlich geistige Unzurechnungsfähigkeit feststellen und ihn somit nicht hinrichten. Lana lässt sich nicht überrumpeln und erschießt Thredson.

Da Kits Unschuld erwiesen ist, wird er entlassen. Er verspricht Monsignore Howard, Stillschweigen über alles zu wahren, was er in Briarcliff erlebt hat, wenn auch Grace auf freien Fuß gesetzt wird. Da Grace offiziell für tot erklärt wurde, ist dies kein Problem. Die beiden holen ihr Kind ab und bereiten den Einzug in Kits Haus vor. Dort wartet bereits Alma mit ihrem Kind auf sie! Lana möchte alles hinter sich lassen, eine Abtreibung vornehmen und nach New York ziehen. Im letzten Moment bringt sie es doch nicht über sich, das Ungeborene zu töten. Nun will sie dem Schrecken in Briarcliff ein Ende bereiten und Judy befreien. Sie gibt ihre Erkenntnisse an die Presse. Briarcliff wird daraufhin zum Missvergnügen des Monsignore von Reportern belagert. Es gelingt Lana, die Polizei zur Mithilfe zu bewegen. Doch als sie mit zwei Ermittlungsbeamten bei Howard erscheint, behauptet er, Judy habe sich vor einigen Wochen in ihrer Zelle erhängt. Doch Judy ist nicht tot. Sie vegetiert im tiefsten Kerker der Anstalt vor sich hin. Lana bringt ihr Kind zur Welt. Sie will eigentlich nichts mit dem Jungen zu tun haben, stillt ihn aber dennoch zumindest ein einziges Mal.



American Horror Story Asylum

(Bloody Face)


2.12: Kontinuum (Continuum) Regie: Craig Zisk (41:46 Min.)

Niemand weiß, dass Judy noch lebt. Howard hat dafür gesorgt, dass sie jetzt unter dem Namen "Betty Drake" geführt wird. Der ehemalige Monsignore wird zum Kardinal von New York ernannt. Nachdem er Briarcliff verlassen hat, wird die Anstalt an den Staat verkauft. Daraufhin werden zahlreiche Häftlinge aus den überfüllten Staatsgefängnissen nach Briarcliff verlegt. Das Pflegepersonal ist völlig überfordert. Die Verhältnisse verschlechtern sich dramatisch. Judy leidet unter dieser Situation sowie unter der völlig verfehlten Medikation. Ihr Geist verwirrt sich zusehends, sie verliert jegliches Zeitgefühl. Sie bekommt nicht mit, dass Pepper, ihre einzige Freundin, im Jahre 1966 stirbt.

Kit, Grace und Alma sowie die beiden Kinder verbringen einige glückliche Jahre miteinander. Doch allmählich kommt es zu Spannungen zwischen den beiden Frauen - nicht so sehr, weil beide Kit lieben, sondern wegen der Erinnerung an die Entführung durch Außerirdische. Für Grace war dies eine positive, fast religiöse Erfahrung, die sie gern wiederholen würde. Alma dagegen lebt in ständiger Angst vor einer Rückkehr der Außerirdischen. Da sie befürchtet, Grace werde diese Kreaturen herbeirufen, tötet sie sie mit einer Axt. Daraufhin wird Alma in Briarcliff eingeliefert, wo sie nach einiger Zeit aus unerklärlichen Gründen stirbt. Kit besucht nach Almas Tod im Jahre 1969 seine alte Freundin Lana, die inzwischen große Erfolge mit einem Buch feiert, in dem sie ihre Erlebnisse in Briarcliff und mit Bloody Face beschreibt. Dabei nimmt sie es allerdings aus dramaturgischen Gründen mit der Wahrheit nicht so genau. Kit äußert seine Enttäuschung darüber, dass Lana ihr Versprechen, für die Schließung Briarcliffs zu sorgen, nicht gehalten hat. Erst jetzt erfährt Lana, dass Judy noch lebt; Kit hat die ehemalige Ordensschwester gesehen, als er Alma besucht hat.

Gegenwart: Johnny beschafft sich eine der letzten signierten Ausgaben von Lanas erstem Buch. Er will sie dafür bestrafen, dass sie damit Lügen verbreitet hat, gleichzeitig will er das Werk seines Vaters vollenden, indem er seine eigene Mutter ermordet.



American Horror Story Asylum

(Monsignore Howard)


2.13: Der Wahnsinn hat ein Ende (Madness Ends) Regie: Alfonso Gomez-Rejon (44:26 Min.)

Gegenwart: Lana hat eine jahrzehntelange glänzende Karriere als Schriftstellerin und Enthüllungsreporterin hinter sich. Sie gilt als Kämpferin für die Wahrheit und bewegt sich in den höchsten Kreisen. In Lanas Wohnung wid ein TV-Interview aufgezeichnet. Lana berichtet über den Verlauf der Geschehnisse nach ihrer Flucht aus Briarcliff.

In den Siebzigerjahren erkennt Lana die zunehmende Bedeutung des Fernsehens führt ein Filmteam nach Briarcliff, um die dort herrschenden unglaublichen Zustände ans Licht zu bringen. Daraufhin wird die Anstalt endlich geschlossen. Judy ist zu diesem Zeitpunkt aber schon nicht mehr in Briarcliff. Im dort herrschenden Chaos ist es für Lana kein Problem, die Akten zu durchsuchen. So kann sie Beweise für die Verstrickung Howards in Dr. Ardens Menschenversuche sammeln. Howard begeht Selbstmord, nachdem Lana ihn mit ihren Erkenntnissen konfrontiert hat. Außerdem findet Lana eine Akte über "Betty Drake". Darin steht, dass diese Patientin bei Kit Walker in Pflege gegeben worden ist. Lana besucht Kit und erfährt, dass Judy bei ihm noch einige glückliche Monate verbracht hat. Anfangs war Judy noch verwirrt und hat Kit sowie die Kinder attackiert, doch die Kinder hatten einen heilsamen Einfluss auf die Kranke. Nach einem halben Jahr ist Judy gestorben. Kit findet sein Glück in einer neuen Ehe. In den Achtzigerjahren erkrankt er an unheilbarem Krebs. Eines Tages verschwindet er spurlos. Niemand ahnt, dass er von den Außerirdischen geholt wurde.

Nachdem Lana das alles erzählt hat, spricht sie erstmals offen darüber, dass es ihr nicht immer nur um die Wahrheit gegangen ist und dass sie schon in ihrem ersten Buch gelogen hat, unter anderem über das Schicksal ihres Kindes. Sie gesteht, dass sie das Baby nicht verloren, sondern zur Adoption freigegeben hat. Sie hat einige Jahre später alles versucht, ihn wiederzufinden, war dabei sogar erfolgreich, hat aber auf jeglichen Kontakt verzichtet, um den Jungen nicht mit dem Wissen zu belasten, dass er der Sohn eines Serienmörders ist. Lana macht diese Geständnisse mit einer bestimmten Absicht. Es ist ihr nicht verborgen geblieben, dass sich Johnny in das Filmteam eingeschlichen hat. Er versteckt sich in einem Nebenraum, aber Lana hat ihn gesehen. Sie kennt sein Gesicht, weil sie von der Polizei vor ihm gewarnt wurde. Nachdem alle anderen gegangen sind, fordert Lana ihren Sohn auf, sein Versteck zu verlassen. Er bedroht sie mit einer Pistole, doch Lana bleibt ruhig, bittet nicht um Gnade und macht ihm klar, dass Thredson ihn keineswegs geliebt hat. Johnny, so behauptet Lana, sei aber kein Monster wie sein Vater. Nicht Johnny trage die Schuld an den Morden, die er bereits begangen hat, sondern sie selbst. Als Johnny die Waffe senkt, nimmt Lana sie ihm ab und erschießt ihn.



American Horror Story Asylum

(Briarcliff Manor - Hinter dieser unscheinbaren Fassade verbirgt sich das Grauen)


Kringels Meinung:

Wie in der ersten Staffel von "American Horror Story" wird auch in der zweiten Staffel mit einem klassischen Motiv des Horror-Genres gespielt. In Staffel eins war dies "das Spukhaus". Diesmal handelt es sich um eine Abwandlung dieses Topos, nämlich "die heimgesuchte Irrenanstalt". Für diese Fernsehserie gilt allerdings eine Besonderheit. "American Horror Story: Asylum" ist keine Fortsetzung der ersten Staffel! Es wird eine ganz neue, in sich abgeschlossene Geschichte erzählt. Es gibt keine Zusammenhänge zwischen den beiden Staffeln, jedenfalls konnte ich keine erkennen.

Einige der in der ersten Staffel auftretenden Schauspieler wirken wieder mit, aber in völlig anderen Rollen. Das verleiht der zweiten Staffel einen ganz besonderen Reiz. Tate Langdon und Kit Walker, beide gespielt von Evan Peters, sind zum Beispiel grundverschiedene Persönlichkeiten. Tate ist so etwas wie das personifizierte Böse, Kit ist eine durch und durch positive Figur. Das stellt sich aber erst später heraus. In den ersten Episoden weiß man noch nicht, wer Bloody Face wirklich ist - und da ich Take kenne, habe ich Kit definitiv zugetraut, der Übeltäter zu sein. Dass Dylan McDermott in Staffel eins einen Psychiater gespielt hat, jetzt aber jemanden, der selbst einen Seelenklempner bitter nötig hätte, ist sicher kein Zufall. Frances Conroy, hier in einer wundervollen Doppelrolle zu sehen (Engel des Todes und fiese Anstaltsinsassin) verkörpert in der ersten Staffel das eher farblose Hausmädchen Moira O'Hara - auch das ist ein sehr interessanter Gegensatz. Ich finde es nur schade, dass Alexandra Breckenridge (die junge Moira) nicht mit dabei ist. Sarah Paulson und Lily Rabe hatten in der ersten Staffel nur Nebenrollen, jetzt glänzen sie als Hauptfiguren. Und dann ist da natürlich noch Jessica Lange. Ich fand ihre Leistung in der ersten Staffel schon klasse, aber die in Staffel zwei von ihr gezeigte Bandbreite an Emotionen und menschlichen Abgründen ist wahrhaft beeindruckend.

Ähnlich wie bei der ersten Staffel weiß der Zuschauer zunächst nicht, was er von den merkwürdigen Ereignissen in und um Briarcliff halten soll. Was ist real und was spielt sich nur in der Einbildung der Protagonisten ab? Spukt in der Gegenwart der Geist von Bloody Face durch die verrottenden Gänge der Anstalt? Wurden Kit und Grace von Außerirdischen entführt oder waren das nur die Halluzinationen eines geisteskranken Serienmörders und einer jungen Frau, die nicht wahrhaben will, dass sie sterilisiert wurde? Ist ein Dämon in Schwester Mary Eunice gefahren oder hatte die junge Nonne einfach nur genug davon, von niemandem für voll genommen zu werden? Beim Anschauen von Staffel 1 musste man nur die Grundregel kennen, auf der alles basiert (wer im Harmon-Haus stirbt, kehrt als Geist zurück und ist an das Haus gefesselt), dann war vieles vorhersehbar und bei mir hatte sich sogar ein bisschen Langeweile eingeschlichen. Bei der zweiten Staffel geschieht das überhaupt nicht. Allerdings muss ich zugeben, dass ich mich während der ganzen zweiten Staffel nicht so gegruselt habe wie bei Episode 1 der ersten. Trotz aller Elemente der Phantastik ist der Horror diesmal realer, denn die Zustände in Briarcliff sind nicht weit von der Realität der Sechzigerjahre entfernt. Dasselbe gilt für Lanas Homosexualität, Kits Ehe mit einer Schwarzen - und auch für die Lobotomie. Dieser barbarische Eingriff wurde noch bis in die Sechzigerjahre hinein durchgeführt! Hier zeigt sich der grimmige Humor der Serie: Eine lobotomisierte Frau ist das perfekte Eheweib... Operation Paperclip, also die Vereinnahmung von Nazi-Wissenschaftlern durch die USA, hat es übrigens auch wirklich gegeben.

Es ist schon erstaunlich, was hier alles in einen Topf geworfen und wild umgerührt wird, insgesamt aber im Serienkontext durchaus schlüssig bleibt: Ein Nazi-Arzt, der von Anne Frank enttarnt wird, obwohl die Frau gar nicht Anne Frank ist! Entführungen durch Außerirdische! Ein in eine Nonne gefahrener Dämon und seine Cousine, der Engel des Todes! Eine von ihren eigenen Dämonen umgetriebene Nonne, die Sünde durch Prügel kurieren will! Grausig entstellte Mutanten als Ergebnisse menschenverachtender Experimente! Ein wahnsinniger Weihnachtsmann (Ian McShane ist einfach brillant in der Rolle dieses obszönen alten Widerlings)! Ein an Leatherface aus "The Texas Chainsaw Massacre" erinnernder Serienmörder incl. Sohn, der in seine Fußstapfen treten will! In Briarcliff herrscht das Chaos, ein WTF-Moment jagt den nächsten. Die filmische Umsetzung des Irrsinns kann nur als genial bezeichnet werden. Durch die Gestaltung der Anstalt entsteht eine wunderbare Atmosphäre der Beklemmung und Ausweglosigkeit, einige explizite Darstellungen von Gewalt und Sex inklusive. Es wird ziemlich viel mit optischen Verfremdungen, ungewöhnlichen Kameraeinstellungen und so weiter gearbeitet. Bei Rückblicken in Ardens / Grüpers Vergangenheit hat man den Eindruck, eine Schwarzweiß-Wochenschau zu sehen. Das weitere Schicksal der lobotomisierten "Anne Frank" wird in einer Szene gezeigt, die aussieht, als wäre sie im Schmalfilmformat fürs Familienarchiv gedreht worden. Auch in diesem Zusammenhang schießt Jessica Lange wieder den Vogel ab, und zwar in Episode 10. Nach der Elektroschocktherapie ist Schwester Jude nicht mehr ganz bei sich und halluziniert eine Showdarbietung im Sixties-Stil zur Musik des von ihr selbst gesungenen Hits "The Name Game". Alle Insassen tanzen fröhlich mit. Eine herrlich bizarre Szene!

Natürlich hat die Serie auch Schwächen. So kann man sich manche Vorgänge in der Anstalt nur dadurch erklären, dass sich Ordnung und Disziplin unter der Führung der vom Dämon besessenen Schwester Mary Eunice dramatisch verschlechtern. Warum zum Beispiel wird Kit nicht an die Polizei ausgeliefert, als er nach Briarcliff zurückkehrt? Warum können die Insassen ihre Zellen nach Belieben verlassen? Auch kam Almas Reaktion in Episode 12 für meinen Geschmack zu schnell, der Mord an Grace wirkt unmotiviert. Vielleicht hätte deutlicher herausgearbeitet werden sollen, wie sehr Alma unter der Erinnerung an die Entführung leidet. Da hat jemand die Logik für einen Schockmoment geopfert. Rückschauend betrachtet muss ich sagen, dass nicht jede Nebenhandlung sinnvoll für die Story ist, zum Beispiel die mit dem kleinen Mädchen, das seine ganze Familie ermordet. Außerdem bleibt unklar, was die Außerirdischen von Kit wollen und was es mit seinen Kindern auf sich hat.

Insgesamt gefällt mir die zweite Staffel noch besser als die erste, was nicht zuletzt daran liegt, dass die Serie bis zuletzt spannend und unvorhersehbar bleibt, und dass eine besser durchdachte Geschichte auf stringentere Weise erzählt wird.

DVD-Features:

Die entfallenen Szenen sind gar nicht so uninteressant. So sieht man, was mit der Patientin der von Johnny ermordeten Psychiaterin geschieht. Die bedauernswerte Frau landet auf dem Seziertisch und muss sich Johnnys Gefasel anhören. In einer anderen Szene wird gezeigt, wie die Schwester Oberin vergeblich versucht, Monsignore Howard ins Gewissen zu reden. Und schließlich wird deutlicher, warum sich Lana letztlich doch gegen die Abtreibung entscheidet. Sie erinnert sich daran, dass Wendy gern Kinder gehabt hätte.

"Der Wächter" ist ein Kurzfilm, in dem einer der in Briarcliff angestellten Wärter eine Unbekannte durch die Anstalt führt und einiges zu den Insassen erzählt. Dazu werden die passenden Filmszenen gezeigt. Anschließend wird er in einer Zelle eingeschlossen und begegnet jemandem, mit dem er nicht gerechnet hat...

"Was ist American Horror Story Asylum?" ist ein Making of mit der üblichen Mischung aus Filmszenen, Interviews und ein wenig Hinter-den-Szenen-Material. In "Willkommen in Briarcliff Manor" wird genauer auf den Kulissenbau und das Kostümdesign eingegangen. Ich war überrascht zu sehen, dass das ganze Asyl eigens für die Serie gebaut wurde! Ich hatte gedacht, es sein an Originalschauplätzen gedreht worden. "Die Kreaturen" ermöglicht genauere Blicke auf Ardens Versuchspersonen (sie werden als "Raspers" bezeichnet) und auf die Außerirdischen. Außerdem kann man sehen, wie die Schauspielerin Naomi Grossman in die unter Mikrozephalie leidende Pepper verwandelt wird. Eine erstaunliche Transformation!

J. Kreis, 31.03.2015




Gastkommentare


Neueste Kommentare stehen oben.


Gastkommentare werden nicht von J. Kreis verfasst und dürfen nicht auf anderen Homepages oder in Printmedien weiterverwendet werden.


Noch keine Gastkommentare vorhanden!


Deine Meinung?

(Bei Klick auf diesen Button öffnet sich ein Kontaktformular in einem gesonderten Fenster)


Seitenanfang


Startseite

Filme