A Girl Walks Home Alone at Night


A Girl Walks Home Alone at Night (USA, 2014)

Blu-ray, Capelight
Altersfreigabe: FSK 12
Laufzeit: ca. 100 Minuten

Extras:
- Entfallene Szenen (21:05 Min.)
- Hinter den Kulissen (19:48 Min.)
- Vice Featurette (19:12 Min.)
- Vice trifft Ana Lily Amirpour und Sheila Vand (31:05 Min.)
- Kinotrailer

Regie:
Ana Lily Amirpour

Hauptdarsteller:
Arash Marandi (Arash)
Sheila Vand (Vampir)
Marshall Manesh (Hossein)
Dominic Rains (Saeed)
Mozhan Marno (Atti)




Story

Arash lebt in Bad City. Er kümmert sich um seinen Vater, den Witwer Hossein. Arashs Vater ist drogenabhängig und liebt schöne Frauen, kann sich beides aber nicht leisten. Hossein macht deshalb Schulden bei dem gewissenlosen Dealer und Zuhälter Saeed. Als Saeed wieder einmal von Hossein vertröstet wird, nimmt er das Auto mit - es ist Arashs Auto, für das der junge Mann lange und hart gearbeitet hat. Eines Nachts begegnet Saeed einer schweigsamen jungen Frau im Tschador, die sich in seine Wohnung mitnehmen lässt. Saeed glaubt, er habe leichtes Spiel mit ihr, doch sie ist ein Vampir mit übermenschlichen Kräften. Die Frau trinkt Saeeds Blut und tötet ihn. Als sie das Haus verlässt, begegnet sie Arash, der sein Auto mit gestohlenen Ohrringen zurückkaufen wollte. Arash verschafft sich Zutritt zur Wohnung und findet die Leiche. Er nimmt die Autoschlüssel an sich. Außerdem lässt er einen Koffer voller Geld und Drogen mitgehen.

In der folgenden Zeit betätigt sich Arash selbst als Dealer. Bei einer nächtlichen Kostümparty, zu der er als Dracula verkleidet erscheint, lässt sich Arash von einer "Kundin" überreden, selbst eine Ecstasy-Pille zu nehmen. Ziemlich benebelt will Arash nach Hause gehen, verläuft sich jedoch und begegnet der geheimnisvollen Frau zum zweiten Mal. Sie betrachtet Arash nicht als Opfer, sondern hilft ihm. Sie nimmt ihn sogar mit in ihre Kellerwohnung. Über das gemeinsame Interesse für Musik kommen sich die beiden allmählich näher. Arash ahnt nicht, mit wem er sich eingelassen hat, obwohl die namenlose Frau sagt, sie habe furchtbare Dinge getan. Arash schenkt ihr die Ohrringe. Die Frau freundet sich in dieser Zeit mit Atti an, einer Prostituierten, die früher für Saeed gearbeitet hat.

Eines Tages demoliert Hossein die Wohnung. Er hat sich schon seit geraumer Zeit nichts mehr spritzen können und glaubt in seinem Wahn, der Hauskater sei eine Reinkarnation seiner Frau, die ihn beobachte. Arash gibt seinem Vater Geld und Drogen, setzt ihn aber mit der Katze vor die Tür. Hossein schlüpft bei Atti unter und nötigt sie zum Drogenkonsum. Als die Vampirin das bemerkt, tötet sie Hossein. Gemeinsam mit Atti legt sie die Leiche in einer Gasse ab und nimmt die Katze mit. Am nächsten Tag wird der Tote gefunden, auch Arash sieht die Leiche. Arash erträgt das Leben in Bad City nicht mehr und will mit seiner Freundin durchbrennen. Während sie ihre Tasche packt, sieht Arash die Katze in der Kellerwohnung. Ihm wird klar, wer Hossein getötet hat. Dennoch fährt er mit der Frau in die Nacht.


Kringels Meinung

Eine im Iran spielende amerikanische Vampirfilm-Romanze ohne nennenswerte Handlung und mit sehr wenig Dialog, gedreht in Schwarzweiß vor dem kargen Hintergrund einer gesichtslosen Stadt, in Szene gesetzt mit langen Einstellungen, in denen meist eigentlich gar nichts geschieht ... das klingt im ersten Moment vielleicht eher abschreckend. Ich finde den Film dennoch faszinierend, und das liegt größtenteils an der düsteren Atmosphäre. Arash und die Vampirin treffen sich des Nachts vor einer riesigen erleuchteten Fabrik, während hinter ihnen ein gigantischer Güterzug langsam vorbeidonnert. Die Vampirin rollt auf einem Skateboard (!) durch die Stadt, wobei sich der Tschador wie ein Vampircape hinter ihr bauscht. Arash steht im Drogenrausch völlig fasziniert vor einer Straßenlaterne. Ein Transvestit tanzt anmutig mit einem Luftballon. Hossein dreht im Entzugswahn durch. Seltsame Szenen, die irgendwie einen hypnotischen Sog entfalten, nicht zuletzt dank der grandiosen schauspielerischen Leistungen aller Beteiligten. "A Girl Walks Home Alone at Night" ist ein sehr ruhiger Film, bei dem ich mich immer wieder an Werke von Jim Jarmusch, Quentin Tarantino und David Lynch erinnert gefühlt habe.

Der Film lässt verschiedene Interpretationen zu. Er spielt ja in einer fiktiven iranischen Stadt (die Originaldialoge sind in persischer Sprache gehalten) und die Vampirin trägt einen Tschador, also ein Kleidungsstück, das als Symbol für die Unterdrückung von Frauen betrachtet werden könnte. Die Vampirin ist aber alles andere als eine Unterdrückte - ganz im Gegenteil! Mit ihrem nächtlichen Umherstreifen ist sie die personifizierte Freiheit, aber das ist ihr nur möglich, weil sie eben keine normale Frau, sondern ein außerhalb der menschlichen Gesellschaft stehendes Wesen ist. Es ist sicher kein Zufall, dass ihr nur Männer zum Opfer fallen, und zwar zu zwei Dritteln solche, die Frauen ausbeuten und zu etwas zwingen, das sie nicht wollen. Ein kleiner Junge wird verschont, aber die Vampirin jagt ihm eine Heidenangst ein und fordert ihn auf, ein "guter Junge" zu bleiben. Sie werde ihn bis an sein Lebensende im Auge behalten. Man kann sich schon vorstellen, was damit gemeint ist. Umso schöner ist es, wenn sich Arash und die namenlose Frau allmählich näher kommen.

Irgendwo habe ich gelesen, "A Girl Walks Home Alone at Night" sei ein feministischer Vampirfilm. Ob das stimmt oder nicht ist mir allerdings egal. Mir gefallen die ungewöhnliche Herangehensweise, die tollen Schauspieler, die stimmungsvollen Bilder und die Musik, in der sich manchmal westliche und nahöstliche Einflüsse vermischen und die manchmal klingt wie der Soundtrack eines Spaghettiwestern. Außerdem ist in vielen Szenen eine etwas beleibte, aber sehr schöne Katze zu sehen. Also muss der Film ja gut sein.


Blu-ray-Features

In dem 12 entfallenen bzw. erweiterten Szenen ist der Werbespot, der bei Arash im Fernsehen läuft, in voller Länge zu sehen. Der Ansager scheint Frauen dazu animieren zu wollen, ihre Männer sitzen zu lassen und lieber zu ihm zu kommen. Er will (Zitat der deutschen Untertitel) ihre Pflaumen zu Fruchtleder machen. Was damit wohl gemeint sein könnte? Ansonsten sind die meist sehr kurzen Szenen nicht weiter erwähnenswert, aber man sieht, dass der Transvestit, der im Film ab und zu ohne Beziehung zur Story auftaucht, ursprünglich mehr Screentime hatte.

"Hinter den Kulissen" ist eine Zusammenstellung von sieben ebenfalls sehr kurzen Clips, in denen zu sehen ist, wie die Vampirzähne entstehen und so weiter. Einer der Clips ist gut eine Viertelstunde lang. Man sieht, wie Dominic Rains bewegungslos ausharren muss, weil ein Abdruck seiner Hand gemacht wird. Währenddessen wird ein wenig herumgealbert und es wird erklärt, wie das Ganze funktioniert.

Die "Vice Featurette" enthält Interviews mit der Regisseurin sowie mit Executive Producer Elijah Wood und Filmausschnitte, auch von älteren Kurzfilmen Amirpours. Die Regisseurin outet sich als Fan von Westernfilmen und Anne-Rice-Romanen. Zu ihren Lieblingsfilmen zählen Pulp Fiction und Zurück in die Zukunft. Weil sie keine Originalposter von z.B. Madonna, den Bee Gees und Michael Jackson für die Wohnung der Vampirin verwenden konnte, hat sie bekannte Bilder dieser Stars mit anderen Leuten nachgestellt. Die Poster werden gezeigt. Außerdem erfährt man, dass die Vampirin eine komplette Hintergrundgeschichte hat. Der Film basiert auf einer mir nicht bekannten Graphic Novel der Regisseurin. Amirpour erklärt, dass die Vampirin im Jahre 1880 als Mensch geboren und mit 19 während einer Hitzewelle von einem Vampir entführt worden ist. Masuka, die Filmkatze, ist auch mal im Bild.

Zu guter Letzt findet man beim Bonusmaterial ein Interview mit Regisseurin und Hauptdarstellerin, in dem vor allem auf die Dreharbeiten, die Story und die Figuren eingegangen wird. Als die Regisseurin erklärt, eine bestimmte Lebensweisheit Bruce Lees habe sie tief beeindruckt, wird kurz ein Interview mit dem legendären Kampfkünstler und Schauspieler eingeblendet, in dem er erklärt, wie schwer es ist, sich nicht selbst zu belügen und sein wahres Ich zu erkennen.


J. Kreis, 19.06.2016




Gastkommentare


Neueste Kommentare stehen oben.


Gastkommentare werden nicht von J. Kreis verfasst und dürfen nicht auf anderen Homepages oder in Printmedien weiterverwendet werden.


Noch keine Gastkommentare vorhanden!


Deine Meinung?

(Bei Klick auf diesen Button öffnet sich ein Kontaktformular in einem gesonderten Fenster)


Seitenanfang


Startseite

Filme