Zur Archiv-Startseite
Zur Atlan-Startseite
Zur Zyklusübersicht
Weiter zu Nr. 8 (20)
Zurück zu Nr. 6 (18)


Atlan Heftroman Nr. 19 - Lordrichter 7: Der Zorn des Erzherzogs

Autor: Christian Montillon

Inhalt

Erzherzog Garbhunar hat einen ganz schlechten Tag. Erst entkommen ihm die beiden Varganen (er hält nicht nur Kythara, sondern auch Atlan für einen Angehörigen dieses Volkes), dann finden die Flüchtlinge auch noch einen Weg, die Produktionsstätten zu sabotieren, die Garbhunar jetzt persönlich überwachen muss, seit er den ehemaligen Stationskommandeur hat exekutieren lassen. Zu allem Überfluss bleiben diese Schwierigkeiten auch den Lordrichtern nicht verborgen. Als der Ausstoß an Hyperkristallstaub, der dringend zur Stabilisierung der Psi-Quellen benötigt wird, nicht mehr das Soll erfüllt, kommt einer der geheimnisvollen Machthaber höchstpersönlich nach Maran'Thor, um Garbhunar zu maßregeln. Kein Wunder also, dass der Erzherzog alles andere als gut gelaunt ist und jetzt auch ein persönliches Interesse daran hat, Atlan und Kythara bald zur Strecke zu bringen.

Die beiden neuen Intimfeinde Garbhunars nutzen das von ihnen verursachte Chaos, um sich in eine Raumfähre zu schleichen, mit der sie eine der im Orbit stehenden Arsenalstationen zu erreichen hoffen. Sie bringen die Besatzung des Beiboots in ihre Gewalt und starten, kommen aber nicht weit, denn als das Schiff des Lordrichters im System erscheint, müssen alle anderen Einheiten sofort landen. Trotzdem war der Ausflug nicht sinnlos, denn auf der Fähre befindet sich auch der Insektoide Gorgh-12 (vom Volk der Daorghor), und der ist nicht nur Chefwissenschaftler von Maran'Thor, sondern auch fast so etwas wie ein Rebell. Gorgh-12, dessen Todesimpuls-Implantat übrigens funktionslos ist, hat bisher nur deshalb für den Erzherzog gearbeitet, weil er glaubte, sich dem Kollektiv seines Volkes unterordnen zu müssen. Jetzt aber gelingt es Atlan, den Insektoiden auf seine Seite zu ziehen.

Nach einem kurzen Kampf mit einem Soldaten, dem es gelungen war, sich in der Fähre zu verstecken und unseren Helden aufzulauern, begeben Atlan und Kythara sich zusammen mit Gorgh-12 zur Zentralpyramide des Varganenstützpunkts. Dort befindet sich nach den Informationen des Chefwissenschaftlers ein Transmitter, von dessen Existenz Kythara nichts wusste. Außerdem will Atlan die Gelegenheit nutzen und den Erzherzog als Geisel nehmen. Zu dem seltsamen Würfel, den Atlan in der Station gefunden hatte, kann Gorgh-12 nur soviel sagen: Das Artefakt stammt weder von den Insektoiden noch von den Varganen. Interessanterweise erhitzt es sich plötzlich für kurze Zeit, als das Schiff des Lordrichters materialisiert. Dieses ist ein 2750 Meter durchmessendes Rotationsellipsoid, dem in Äquatorhöhe acht 1125 Meter lange Spitzkegel entspringen. Es hat eine blutrote Farbe und wirkt ungemein bedrohlich.

Durch die Hilfe des Chefwissenschaftlers ist es kein Problem, den Transmitter in der Zentralpyramide zu erreichen. VARXODON ist auch von hier aus nicht direkt erreichbar. Kythara wählt als Ziel die knapp 25.000 Lichtjahre von Maran'Thor entfernte Versunkene Welt Parkasthon. Dann dringen die drei Gefährten in die Räume des Erzherzogs vor, doch dieser empfängt im selben Moment den Todesimpuls und stirbt, gleichzeitig erscheint der Lordrichter, oder besser gesagt: Das Eishaarfeld, in dem er sich verbirgt bzw. das ihn repräsentiert. Dieses Feld ist die nichtstoffliche Erscheinungsform der Lordrichter, eine 3,5 Meter hohe und 2 Meter durchmessende säulenförmige Wolke aus dünnen, wie Eis glitzernden Fädchen, die umeinander wirbeln und nicht erkennen lassen, ob sich etwas im Inneren der Säule befindet. Vom Eishaarfeld geht eine bedrückende Aura der Macht aus, die selbst Atlan und Kythara in die Knie zwingt. Außerdem scheint der Lordrichter den Arkoniden zu kennen, denn er spricht ihn mit seinem vollen Namen an und verkündet, der Kampf sei eröffnet - dann verschwindet er.

Kurz bevor Atlan, Kythara und Gorgh-12 per Transmitter entkommen, sehen sie noch, wie mehrere zweieinhalb Meter große humanoide Wesen in silbrigen Rüstungen die Transmitterhalle stürmen. Laut Gorgh-12 ist das die Leibgarde des Lordrichters…

Kommentar:

Dies ist der erste Beitrag von Christian Montillon zum Perryversum. Well done! möchte ich mal sagen, denn es passiert zwar noch immer nichts entscheidendes und unsere Helden machen im Grunde wieder genau das gleiche, was sie bisher in fast jedem Heft dieses Zyklus gemacht haben, aber der Roman ist gut geschrieben und es taucht auch endlich mal einer jener Unbekannten auf, deren Namen der Zyklus trägt.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, woher der Lordrichter Atlan kennt. Scheinbar hat Atlan es immer mit alten Bekannten zu tun, wenn er in diesen Spin-off-Zyklen auf Tour ist. Im Moment habe ich noch keine Idee, wer es diesmal sein könnte. Auch das Eishaarfeld ist da keine Hilfe, denn so was hatten wir bisher noch nicht. Die Insektoiden haben übrigens keine Ahnung, wer die Lordrichter wirklich sind und welche Ziele sie verfolgen. Interessant zu wissen, dass die Lordrichter auch andere Hilfsvölker als die "Mordwespen" haben. Die Humanoiden der Lordrichter-Leibgarde könnte man auf den ersten "Blick" für Ertruser halten…


Zur Archiv-Startseite
Zur Atlan-Startseite
Zur Zyklusübersicht
Weiter zu Nr. 8 (20)
Zurück zu Nr. 6 (18)