Zur Archiv-Startseite
Zur Atlan-Übersicht
Zum Perry Rhodan-Lexikon

Atlan Dunkelstern - Zyklus


Allgemein:

Die Handlung des Minizyklus "Der Dunkelstern" schließt chronologisch und inhaltlich direkt an den Lordrichter-Zyklus an. Wie alle Minizyklen hat er einen Umfang von 12 Heften. Die Romane werden aber weiter fortlaufend durchnumeriert - Band 1 trägt deshalb die laufende Nummer 25 innerhalb der Atlan-Serie.

Zur Erinnerung: Atlan war vom Kosmokratenroboter Samkar in den Kugelsternhaufen Omega Centauri gelockt worden, wo sich Reste des ehemaligen Großen Tamaniums der Lemurer erhalten haben. Omega-Centauri ist der Überrest des Urschwarms Litrakduurn, der vor ca. 546 Millionen Jahren infolge eines Angriffs der Chaosmächte mit der Milchstraße kollidiert und von ihr teilweise absorbiert worden ist. Die Obsidiankluft von Omega Centauri, eine zeitlose Hyperraum-Stasisblase, hatte als Versteck für ein Not-Backupsystem zur kompletten Rekonstruktion des Urschwarms und als "Tresor" für Biophore gedient. Atlan war in die Obsidiankluft verschlagen worden und hatte dort die Re-Initialisierung des Urschwarms und die Freisetzung der Biophore verhindern müssen, denn dadurch wäre die Milchstraße vernichtet worden. In der Obsidian-Kluft hatte Atlan die mehr als 800.000 Jahre alte Varganin Kythara kennengelernt.

Nach der Rückkehr aus der Obsidiankluft war Atlan von einem unerwartet aufgetauchten Cappin vor den Lordrichtern von Garb und dem Schwert der Ordnung gewarnt worden. Atlan und Kythara hatten herausgefunden, daß die Lordrichter und diverse von ihnen beherrschte insektoide Hilfsvölker seit ca. zwei Jahren dabei sind, in der Southside der Milchstraße systematisch diverse Hinterlassenschaften der Varganen unter ihre Kontrolle zu bringen. Insbesondere haben sie es auf sogenannte Psi-Quellen abgesehen, mit denen große Mengen von Psi-Energie akkumuliert werden können. Es war Atlan und Kythara zwar gelungen, eine dieser Quellen mit einem sog. Kardenmogher - einer ultimaten Waffe der Varganen - zu vernichten, doch ein Teil der Psi-Energie war bereits zu einem Projekt der Lordrichter transferiert worden, das den Namen "Dunkelstern" trägt...

Handlungszeit:

31.05.1225 NGZ - 23.07.1225 NGZ

Erkenntnisse für die Perry Rhodan - Serie:

Die Lordrichter von Garb, die in irgend einer Beziehung zu den Horden von Garbesch und der Superintelligenz Seth-Apophis stehen müssen, sind dafür verantwortlich, daß in der Galaxie Gruelfin mörderische Bruderkriege unter den Cappin-Völkern ausgebrochen sind. Die Ganjasen haben deshalb Expeditionen in die Galaxie Dwingeloo entsandt, wo die Lordrichter sich darum bemühen, eine uralte varganische Station mit dem Namen Anaksa unter ihre Kontrolle zu bringen. Diese Station, die sich beim so genannten Dunkelstern befindet, stellt einen beidseits nutzbaren Übergang zum Mikrouniversum der Varganen dar. Wer diesen Übergang nutzt und zurückkehrt, erlangt die Unsterblichkeit. Es dringt jedoch ständig Psi-Materie, die so genannte "Schwarze Substanz" unkontrolliert aus dem Mikroversum ins Einstein-Universum ein. Die Schwarze Substanz befällt die Sonnen der Galaxie Dwingeloo und verwandelt sie zu Supernovae.

Atlan und Kythara unterstützen die Ganjasen im Kampf gegen die Lordrichter und dringen bis zur Anaksa-Station vor. Dabei erfahren sie, daß eine varganische Expedition unter der Führung von Kalarthras schon vor 750.000 Jahren nach Dwingeloo gelangt war. Die Varganen hatten zahlreiche Welten dieser Galaxie mit geklonten "Nachkommen" besiedelt und gleichzeitig nach Wegen gesucht, das Mikroversum zu erreichen. Die Anaksa-Station war das Ergebnis dieser Bemühungen. Einige Varganen waren mit der Station verschmolzen, um eine durch die Schwarze Substanz verursachte Katastrophe zu verhindern. Die heutigen Lordrichter sind wahrscheinlich jene Varganen, die seinerzeit nicht bereit gewesen sind, sich zu opfern.

Die Handlung wird im Atlan Intrawelt-Zyklus fortgesetzt.








Illustrationen Pabel-Moewig Verlag KG
Zur Archiv-Startseite
Zur Atlan-Übersicht
Zum Perry Rhodan-Lexikon